Kombilösung

ich denke die 3 Haltestellen in dem Kriegsboulevard sollen als potentielle Umleitungsstrecke für den Tunnel Kaiserstraße dienen, wenn es da mal hakt.
;)

und da sind ja auch alle Stationen entsprechend...
 
ich denke die 3 Haltestellen in dem Kriegsboulevard sollen als potentielle Umleitungsstrecke für den Tunnel Kaiserstraße dienen, wenn es da mal hakt.
;)

und da sind ja auch alle Stationen entsprechend...
In der Brauerstraße sind die Haltestellen lang genug für selten verkehrende Doppeltraktionen. In der Kriegsstraße sollen im Regelbetrieb Bahnen nach Oberreut fahren, wofür Werktags Doppeltraktion benötigt wird.
Die Kapazität der Kriegsstraße als Umleitungsstrecke ist wegen der intensiv vom Straßenverkehr benutzten Kreuzungen beschränkt - ein wichtiger Grund für den Bau des U-Sträble-Tunnels anstelle einer heftig diskutierten alleinigen Kriegsstraßenbahn-Lösung -. Meines Wissens gibt es erhebliche Behinderungen für den Verkehrsfluß, wenn 4 oder mehr Linien dort reingepackt werden. Vielleicht kann man das mit der Situation am Albtalbahnhof vergleichen. Deshalb werden die Gleise in der Philipp-Reis-Straße, in der Baumeisterstraße und beim Konzerthaus als Umleitungsstrecke erhalten.
 

Marc

aus Knielingen
Was im Übrigen bis zum Ausbau der Haltestellen in der Waldstadt erstmal nicht möglich ist.
Nicht ganz ernst gemeint: man könnte am Hirtenweg flügeln.

Aber eine Frage habe ich doch: das heißt, dass geplant ist, dass 1 und 4 an Werktagen auf allen Umläufen in Doppeltraktion GT6 oder NET fahren und 2, 3 und 5 fahren solo mit GT8 oder NET?
 
Nicht ganz ernst gemeint: man könnte am Hirtenweg flügeln.

Aber eine Frage habe ich doch: das heißt, dass geplant ist, dass 1 und 4 an Werktagen auf allen Umläufen in Doppeltraktion GT6 oder NET fahren und 2, 3 und 5 fahren solo mit GT8 oder NET?
Auf der Linie 1 soll dauerhaft in Doppeltraktion gefahren werden, so hieß es zumindest auf der Liniennetzpräsentation. Bei der 4 nehm ich an dass man entweder GT8 oder 2xGt6 fährt. 2 und 3 mit NET oder GT8 und bei der 5 solo GT6 oder NET. Wird sich aber noch zeigen...
Was ich mich frage ist, ob auf der Linie 3 die Kapazität reicht. Da die Linie auf beiden Außenästen nur mit maximal einer GT8 verkehren kann wird es evtl. auf der südlichen Karlstraße und der Rüppurrer Straße zu Engpässen kommen. Ich geh davon aus, dass man die 3 nicht im 5-Min-Takt betreiben wird. Vielleicht ja ein verstärker Kaiserplatz-Tivoli(-Hirtenweg) zur HVZ...
 

NET2012

aus Karlsruhe-Waldstadt
Auf der Linie 1 soll dauerhaft in Doppeltraktion gefahren werden, so hieß es zumindest auf der Liniennetzpräsentation. Bei der 4 nehm ich an dass man entweder GT8 oder 2xGt6 fährt. 2 und 3 mit NET oder GT8 und bei der 5 solo GT6 oder NET. Wird sich aber noch zeigen...
Was ich mich frage ist, ob auf der Linie 3 die Kapazität reicht. Da die Linie auf beiden Außenästen nur mit maximal einer GT8 verkehren kann wird es evtl. auf der südlichen Karlstraße und der Rüppurrer Straße zu Engpässen kommen. Ich geh davon aus, dass man die 3 nicht im 5-Min-Takt betreiben wird. Vielleicht ja ein verstärker Kaiserplatz-Tivoli(-Hirtenweg) zur HVZ...
Also ich stimme dir voll und ganz zu, dass es auf der Rüppurrer Straße zu Engpässen kommen wird. Dadurch, dass die Fahrgäste die Rüppurrer Straße gewohnt sind, kann ich mir durchaus vorstellen, dass diese nicht mehr ganz so schlecht genutzt wird wie ursprünglich einmal. Auf der Linie 3 wird man wohl planmäßig keine NF6 einsetzen können, aber ich nehme an, dass dort dann genauso viele 8-Achser fahren werden wie aktuell auf der 2...
 
Auf der Linie 1 soll dauerhaft in Doppeltraktion gefahren werden, so hieß es zumindest auf der Liniennetzpräsentation. Bei der 4 nehm ich an dass man entweder GT8 oder 2xGt6 fährt. 2 und 3 mit NET oder GT8 und bei der 5 solo GT6 oder NET. Wird sich aber noch zeigen...
Was ich mich frage ist, ob auf der Linie 3 die Kapazität reicht. Da die Linie auf beiden Außenästen nur mit maximal einer GT8 verkehren kann wird es evtl. auf der südlichen Karlstraße und der Rüppurrer Straße zu Engpässen kommen. Ich geh davon aus, dass man die 3 nicht im 5-Min-Takt betreiben wird. Vielleicht ja ein verstärker Kaiserplatz-Tivoli(-Hirtenweg) zur HVZ...
Bleibt die S2 hinsichtlich des Fahrzeugeinsatzes dann in etwa wie heute, d.h. 4-5 Gt6+Gt6 und ca. 13 Gt8 (nur geschätzt) oder wird der Anteil an Doppeltraktionen erhöht oder gar eine Traktion aus NET-NET durchgeführt? Wenn es nämlich so bleibt wie jetzt, wird der Anteil an Gt8 auf den Linien 2 und 3 nicht sonderlich hoch sein, da nur 25 der achtachsigen Fahrzeuge zur Verfügung stehen und diese dann bereits durch den Einsatz auf der S2 und der 4 verbraten sind.
 
Vielleicht ja ein verstärker Kaiserplatz-Tivoli(-Hirtenweg) zur HVZ...
Danach (also Kaiserplatz - Tivoli) sieht es derzeit aus ist aber noch nicht entschieden. Das Ganze nennt man dann Linie 6 und schon entfällt gar keine Linie mehr mit dem neuen Tunnelnetz und alle sind glücklich ;) aber in der Rüppurrer Straße wird man sich wieder an einen 10er-Takt gewöhnen müssen.
 
Hat jemand eine Ahnung was da gerade an der Haltestelle Augartenstraße gebaut wird? Die Schienen in Richtung HBF wurden teilweise entfernt und über eine Weiche in das Gegengleis geführt.
 
Das würde mich tatsächlich auch sehr interessieren. Mir ist das diese Woche beim Vorbeilaufen aufgefallen, als gerade an der Oberleitung gearbeitet wurde. Ich würde fast vermuten, dass man während der Sperrung in den Sommerferien trotzdem testen will im
Tunnel und dann auf Zweisystemer zurückgreift. So kann man dennoch testen. Auch wenn das sicher eine teure Teststrategie ist.. das erscheint mir aber momentan die einzige sinnige Idee.
 

Dani1820

aus Karlsruhe
Mich wundert es auch warum man nicht einfach nur eine provisorische weiche eingebaut hat.
Man wollte sich wohl den Weg zum Tivoli bzw. Hbf sparen aber so ist es doch umständlicher geworden, desweiteren ist da doch rasengleis verbaut worden.
 

beathoven

aus Karlsruhe
Sieht ja wirklich nicht toll aus.
img_3550xy9jkv.jpg

Vor 5 Jahren habe ich in Dublin eine meiner Meinung nach bessere Lösung gesehen:
img_6786lgjoq.jpg
 

gt670dn

aus Karlsruhe
Welche auf Rasengleis ohne festem Untergrund genau wie funktionieren soll....? ;) Da vorher noch Beton drunterzukippen ist auch nicht so das Wahre.
 
Nennt man das Ding in Dublin nicht "Kletterweiche"? Die Frage ist, wieviel Achslast so eine Konstruktion aushält, also ob nur einfache Trambahnen oder auch etwas schwerere Zweisystemer da drauf herumfahren dürfen.
Grund des provisorischen Weicheneinbaus dürfte sein, dass die Kasig die Testfahrten im Südast des Tunnelchens auch während der anstehenden Streckensperrung zwischen Bahnhofsvorplatz und Mendelssohnplatz fortsetzt
 
So was darf s.i.w. auch nur mit Schrittgeschwindigkeit befahren werden. Vielleicht ist die Karlsruher Lösung etwas stabiler?
 
Oben