Fahrplanentwürfe 2023

Nun, der offensichtlichste Grund dafür dürfte erstmal sein, dass es keine Weichenverbindung gibt die das von Gleis 1 oder 2 so erlauben würde. Und nein, das kann man nicht 2 mal pro Stunde (für beide Richtungen) über Gleis 3 machen, weil man sonst so lange die Residenzbahn blockiert.
Abgesehen davon, dass viel Wasser die Pfinz heruntergeflossen ist seit das Konzept 1993 erstmals veröffentlicht wurde: War zuerst die Henne oder das Ei? ;)
Wurden die angedachten Flügelungen nie umgesetzt, weil es die Weichenverbindung nicht gibt?
Oder gibt es die Weichenverbindungen nicht, weil nie jemand die Absicht hatte, die angedachten Flügelungen umzusetzen?
 
Na dann hast Du ja zeitlich nix verloren, andere, die nicht in die Stadt wollen, aber viel gewonnen ...
Das Problem ist nicht in die Stadt rein (da kann man schauen wo man ankommt, und dann weiterfahren) das Problem ist aus der Stadt raus (da braucht es nämlich zusätzliche und/oder andere Umstiege).
Ob das Beispiel Hauptfriedhof so geschickt ist, weiß ich nicht; meines Erachtens gibt es in der westlichen Innenstadt deutlich ungeschicktere Beispiele. Aber wenn wir trotzdem mal den Hauptfriedhof nehmen, macht es einen Unterschied ob man
a) an die Tullastraße fährt, um dort in die S4 einzusteigen
b) durch die Stadt zum Hauptbahnhof gondelt, um mit dem RE dann schnell drumherumzufahren
c) an die Tullastraße fährt, um dort Richtung Bahnhof Durlach umzusteigen, wo man zum zweiten Mal (in den RE) umsteigt

Derzeit kann man einfach Variante a) machen - vorher das gleiche, nur mit Umstieg am Durlacher Tor (wo ja auch die 4 direkt hinfuhr). Zukünftig muss man sich schon vor dem Losfahren Gedanken machen, mit welcher Bahn man denn weiterfahren will.
Bei den zwar nicht mehr ganz so häufigen - aber immer noch regelmäßigen - Zugausfällen auf der S4 in Kombination mit der immer noch verbesserungsfähigen Kommunikation derselben wir das des Öfteren zu faktischen Reisezeitverlängerungen führen...
 

Dani1820

aus Karlsruhe
Abend,

Es gibt schon Entwürfe für das Jahr 2023.

Darunter auch der RE 45 Karlsruhe <> Heilbronn und der RE 86 nach Freudenstatt.

Desweiteren sind folgende Linien geplant:
• RB45: Karlsruhe <> Achern
• RB47: Karlsruhe <> Forbach (schw.) Freudenstadt
• RE73 stündlich Karlsruhe <> Heidelberg (-Mannheim)
• Neues Konzept der S31/32
• Die S31/32 fährt zur HVZ nur Bruchsal > Odenheim/Menzingen.

• S4 Eilzug ab Albtalbf :15 fährt weiterhin nach Heilbronn
Ab Heilbronn :52 fahren zum Albtal
• S4 Kurzläufer ab Albtal :35 fährt bis Flehingen zur Ergänzung des RE
• Zwischen 4 und 6 Uhr fahren 3x RB (4Teiler) ab Heilbronn Hbf, die auch die Bedarfshalte zwischen Heilbronn und Karlsruhe bedienen.


Die S7 und S8 fahren weiterhin
Die S71 fährt Karlsruhe <> Rastatt ohne Durchbindung auf die S31/32
Die S81-Verstärker Karlsruhe <> Forbach

Kleine Korrekturen und Ergänzungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Abend,

Es gibt schon Entwürfe für das Jahr 2023.

Darunter auch der RE 45 Karlsruhe <> Heilbronn und der RE 86 nach Freudenstatt.

Desweiteren sind folgende Linien geplant:
RB45: Karlsruhe <> Achern
RB47: Karlsruhe <> Forbach (schw.) Freudenstadt
RE73 stündlich Karlsruhe <> Heidelberg (-Mannheim)
Neues Konzept der S31/32 sowie S4
S7/71/8/81 werden umstrukturiert
S5/S6 wird neu aufgestellt mit anderen Takten

Soweit erstmal, was ich aus der Fahrplankonferenz und der Präsentation entnehmen konnte
Wenn du schon die Sachen aus den Unterlagen der Fahrplankonferenzen, die nicht umsonst aufgrund der Vorläufigkeit in einem passwortgeschützten Bereich sind, kopierst solltest du vielleicht auch genau lesen was dort so steht...

Auf der S7 und S8 passiert nämlich zum Fahrplanwechsel im Dezember so gut wie gar nichts, denn alle Fahrten die heute in die Karlsruher Innenstadt verkehren bleiben unverändert erhalten. Alles was heute S71/S81 ist wird bis auf wenige Ausnahmen zu einer RB (höchstwahrscheinlich auch nicht mit den genannten Nummern) die von DB Regio gefahren wird.

Auf der S5 und S6 wird nicht das Konzept geändert sondern lediglich der Takt am Sonntag verdichtet.
 

Dani1820

aus Karlsruhe
Wenn du schon die Sachen aus den Unterlagen der Fahrplankonferenzen, die nicht umsonst aufgrund der Vorläufigkeit in einem passwortgeschützten Bereich sind, kopierst solltest du vielleicht auch genau lesen was dort so steht...

Auf der S7 und S8 passiert nämlich zum Fahrplanwechsel im Dezember so gut wie gar nichts, denn alle Fahrten die heute in die Karlsruher Innenstadt verkehren bleiben unverändert erhalten. Alles was heute S71/S81 ist wird bis auf wenige Ausnahmen zu einer RB (höchstwahrscheinlich auch nicht mit den genannten Nummern) die von DB Regio gefahren wird.

Auf der S5 und S6 wird nicht das Konzept geändert sondern lediglich der Takt am Sonntag verdichtet.
Ja ich hab mir jetzt alle 3 Unterlagen von der AVG, DB Regio Mitte und NVBW angeschaut und durchgelesen und es korrigiert.
 
• S4 Eilzug ab Albtalbf :15 fährt weiterhin nach Heilbronn
Ab Heilbronn :52 fahren zum Albtal
• S4 Kurzläufer ab Albtal :35 fährt bis Flehingen zur Ergänzung des RE
• Zwischen 4 und 6 Uhr fahren 3x RB (4Teiler) ab Heilbronn Hbf, die auch die Bedarfshalte zwischen Heilbronn und Karlsruhe bedienen.
S4 Eilzug gibts doch dann gar nicht mehr?
S4 ab Albtal? aus Ettlingen?
Man kann doch nicht die S31/S32 einfach bis Bruchsal kürzen??
 
Die Fahrplanentwürfe für die S4 und S31/32 wurden doch schon offiziell von der NVBW veröffentlicht und weiter oben diskutiert, wozu also dieses geheimnistuerische Stille-Post-Spiel? Auf der S4 verkehrt zwar weiterhin eine S4 in der annähernden Fahrplanlage des alten Eilzuges, aber natürlich nicht mehr als Eilzug, sondern mit Halt überall.
Und das auf der S31/32 betrifft nur die zusätzlichen HVZ-Verstärkerfahrten für den 20-min-Takt – die zwei Fahrten pro Stunde im Grundtakt fahren weiterhin ab/bis Karlsruhe.
 
Zwei Fahrten pro Stunde bleiben in der Karlsruher Innenstadt erhalten.

Der Eilzug fährt ab Albtalbf um :15 durch die Innenstadt und bedient die Halte wie jetzt.

Der RE fährt am Hbf nach Heilbronn ebenfalls :15 ab und bedient wie der Eilzug die ähnlichen Halte außer Die Eilzüge in Leingarten, Flehingen, Bauerbach und Bretten-Schulzentrum.

Der Kurzläufer fährt ab Albtalbahnhof :35 nach Flehingen (neu).

Da der RE73 jetzt stündlich fährt kommt es zum Trassenkonflikt weshalb die S31/32 in dee HVZ nur bis Bruchsal verkehrt, desweiteren hält die S3 jetzt zwischen Bruchsal und Durlach Bf überall


Interessant, bedeutet also doch 3x S4 den ganzen Tag über plus RE sowie am Morgen zusätzlich 3 RBs nach Karlsruhe. Und das mit der bestehenden Infrastruktur?
 
Die in Bruchsal beginnenden und endenen Fahrten der S31/S32 haben dort Anschluss an den stündlich RE73, welcher in beiden Richtungen ca. xx:28 ankommt und xx:30 abfährt. Ist zwar mit je 4 min nicht allzu üppig, wenn man das aber bahnsteiggleich hinbekommt sollte das aber hinhauen.
Bahnsteiggleich dürfte allerdings schwierig werden. In beiden Richtungen geht es schon mal nicht, da man dazu entweder eine passende Bahnsteiganordnung bräuchte (gibt es in Bruchsal nicht), der RE in beiden Richtungen über dasselbe Gleis verkehrten müsste (geht nicht wegen Eigenkreuzung), oder die S31/32 zwischen Ankunft und Abfahrt umrangiert werden müsste (geht auch nicht, da zu wenig Zeit). Richtung Karlsruhe kommt dann noch zusätzlich dazu, dass man von/nach Ubstadt nur maximal bis Gleis 3 kommt, man sich beim südwärts fahrenden RE also schon ziemlich verrenken müsste (und mit der Eigenkreuzung wird das nicht besser).

Bleibt nur noch von Karlsruhe kommend Richtung Ubstadt – wenn die S31/32 auf Gleis 2 wendet, könnte das tatsächlich funktionieren. Da bei einer Einfahrt von Norden nach Gleis 2 in Gleis 3 gleichzeitig allerdings nur mit 40 km/h eingefahren werden kann und die S31/32 nur zwei Minuten vor dem RE ankommen soll, ist das betrieblich auch nicht ganz ideal. Alternativ schickt man die S31/32 nach Gleis 7 oder 8 (da ist sie dann auch betrieblich niemandem im Weg), und der RE müsste dann aber nach Gleis 1 – durch Beschränkung auf 60 km/h bei der Einfahrt und 80 km/h bei der Ausfahrt aber auch nicht ganz ideal, und der ganz kurze Umsteigeweg ist das dann auch nicht mehr unbedingt. Außerdem sind Gleis 7 und 8 von der Bahnsteighöhe etwas zweifelhaft – zwar anscheinend nicht bloß 38 cm, aber andererseits auch nicht ganz die vollen 55 cm.
 
Wieso hält der RE – oder bisher der S4-Eilzug nicht in Leingarten? Da wohnen doch auch n haufen Leute. [Edit: Ist schon ein paar Jährchen her, dass der Eilzug nicht in Leingarten gehalten hat.]
 
Zuletzt bearbeitet:

NET2012

aus Karlsruhe-Waldstadt
Also aus meiner Sicht gibt es für diejenigen, die aus der Innenstadt ins Überland fahren im großen und ganzen nur Verschlechterungen.

Leider interessiert es die Verantwortlichen vom Land recht wenig, sind ja selbst nicht betroffen...
 
Kann sein, irgendwie habe ich da auch was in Erinnerung. Ich bin mir bloß nicht mehr sicher, ob ich das nicht mit der vierten S4 pro Stunde verwechsele, oder ob jetzt doch beides geplant ist. Erstmal muss der Ausbau aber kommen, und dem letzten Stand vom Herbst nach auch mit einer längeren Vollsperrung…
 
Von DB Netz gibt es schon ein Musterkonzept für den Fahrplan 2024. Grundidee dahinter ist, dass Fahrplantrassen aus diesem Musterfahrplan zukünftig bei der Trassenvergabe Vorrang bekommen sollen und nicht mehr so leicht von irgendwelchen wahllos angemeldeten Einzeltrassen zerschossen werden können.

Konkret ist aber z.B. bei Karlsruhe – Bruchsal auch bei der Musterplanung einiger Unsinn herausgekommen: Dass die S3 auch die Zwischenhalte bedienen sollte (zumindest mit einer Fahrt pro Stunde), findet sich da nicht wieder, und nachdem die S31/32 schon im NVBW-Fahrplanentwurf Richtung Bruchsal auf einen 15/45-Takt verbogen wurde (und das was die eine Fahrt gegenüber dem regulären 20/40-Takt zu früh abfährt, steht sie anschließend zur Freude der Durchreisenden in Bruchsal herum), treibt man diesen Unsinn jetzt ganz auf die Spitze und lässt die S31/32 in Durlach im 11/49-Abstand abfahren! Zwei Minuten werden dann wieder unterwegs vertrödelt (warum eigentlich?) und die restlichen sieben Minuten dürfen die über Bruchsal hinaus fahrenden Fahrgäste dann in Bruchsal zur Kontemplation nutzen...
 

NET2012

aus Karlsruhe-Waldstadt
Von DB Netz gibt es schon ein Musterkonzept für den Fahrplan 2024. Grundidee dahinter ist, dass Fahrplantrassen aus diesem Musterfahrplan zukünftig bei der Trassenvergabe Vorrang bekommen sollen und nicht mehr so leicht von irgendwelchen wahllos angemeldeten Einzeltrassen zerschossen werden können.

Konkret ist aber z.B. bei Karlsruhe – Bruchsal auch bei der Musterplanung einiger Unsinn herausgekommen: Dass die S3 auch die Zwischenhalte bedienen sollte (zumindest mit einer Fahrt pro Stunde), findet sich da nicht wieder, und nachdem die S31/32 schon im NVBW-Fahrplanentwurf Richtung Bruchsal auf einen 15/45-Takt verbogen wurde (und das was die eine Fahrt gegenüber dem regulären 20/40-Takt zu früh abfährt, steht sie anschließend zur Freude der Durchreisenden in Bruchsal herum), treibt man diesen Unsinn jetzt ganz auf die Spitze und lässt die S31/32 in Durlach im 11/49-Abstand abfahren! Zwei Minuten werden dann wieder unterwegs vertrödelt (warum eigentlich?) und die restlichen sieben Minuten dürfen die über Bruchsal hinaus fahrenden Fahrgäste dann in Bruchsal zur Kontemplation nutzen...
Das zeigt einfach wieder worauf am meisten Wert gelegt wird und das sind ganz sicher nicht die Fahrgäste.

Die AVG wird auf dieser Strecke mehr als stiefmütterlich behandelt und wird hin und her geschoben wie es einem gerade passt.
Das wird ja wirklich eine super tolle Verkehrswende.
 
Oben