AVG Dreifach-Traktionen

Hello,

Hat jemand aktuell einen Überblick über die Dreifach-Traktionen im AVG-Netz?

Das müsste doch auf der S31, S4, S51 der Fall sein... 🤔

Danke für eure Mithilfe
 
Es gibt morgens aus Germersheim einer bis Wörth mit Zugteilung Albtalbahnhof/ Wilferdingen-Singen.

S4 ab Bretten 07:19 bis Durlach AVG (07:37)

S5 ab Pforzheim 05:11 bis Wilferdingen-Singen.
 
Der S32 (Kurs85036) aus Menzingen (Abfahrt 06:47) fuhr definitiv mal als Dreifachtraktion zwischen Ubstadt und Karlsruhe HBF. Dort wurde das letzte Fahrzeug abgekuppelt und die ersten beiden fuhren als Eilzug S81 nach Freudenstadt Hbf. Ob jedoch inzwischen der letzte Wagen verloren gegangen ist und es sich somit nur noch um einen Doppelzug handelt, Weiß ich leider nicht, meine letzte Sichtung der Dreifachtraktion ist schon etwas her 😂😂. Bis zum 04.06 ist die Strecke zwischen KA und Bruchsal jedoch sowieso nicht für die S31/32 befahrbar, daher auch keine mögliche Dreifachtraktion
 
Guten Tag,
mir sind folgende Züge eingefallen:
S7/S8 (ohne Sperrung Rastatt):
85538 Karlsruhe Albtalbf - Rastatt
85505 Forbach (Schwarzw) - Karlsruhe Albtalbf
85517 Baden-Baden - Karlsruhe Albtalbf
85588 Karlsruhe Albtalbf - Forbach (Schwarzw)
85531 Forbach (Schwarzw) - Karlsruhe Albtalbf (Sonn- und Feiertags)
 
Diesbezüglich eine kurze Frage bzw. Anmerkung von mir: Auf dem Abschnitt Durlach nach Grötzingen Bahnhof (über Hubstraße) kommt es ja zum Systemwechsel von 750V auf 15kV und BOStrab zu EBO. Soweit ich mit erinnern kann, ist der Übergang EBO->BOStrab im Bahnhof Grötzingen selbst bzw. knapp davor. Demnach gilt, wenn man aus Bretten bzw. Pforzheim kommt bereits ab Grötzingen die BOStrab.

Warum darf dann die morgendliche Dreifachtraktion der S4 bis nach Durlach weiterfahren, wo sie dann getrennt wird? Schließlich ist sie länger als die maximal erlaubten 75 Meter?
 

Mueck

aus Karlsruhe
Es gab ganz früher sogar bis Gottesauer Platz eine Ausnahmegenehmigung, irgendein Vorgriff auf die 96er oder noch frühere U-Strab. Wie weit die noch gilt nach div. Umbauten entzieht sich aber meiner Kenntnis.
 
Diesbezüglich eine kurze Frage bzw. Anmerkung von mir: Auf dem Abschnitt Durlach nach Grötzingen Bahnhof (über Hubstraße) kommt es ja zum Systemwechsel von 750V auf 15kV und BOStrab zu EBO. Soweit ich mit erinnern kann, ist der Übergang EBO->BOStrab im Bahnhof Grötzingen selbst bzw. knapp davor. Demnach gilt, wenn man aus Bretten bzw. Pforzheim kommt bereits ab Grötzingen die BOStrab.

Warum darf dann die morgendliche Dreifachtraktion der S4 bis nach Durlach weiterfahren, wo sie dann getrennt wird? Schließlich ist sie länger als die maximal erlaubten 75 Meter?
Hier wird nicht am Straßenverkehr teilgenommen, das heißt, dass es sich bis Gottesauer Platz um einen Besonderen Bahnkörper handelt, die 75m-Regel gilt nur für Strecken, auf denen am Straßenverkehr teilgenommen wird
 
Diesbezüglich eine kurze Frage bzw. Anmerkung von mir: Auf dem Abschnitt Durlach nach Grötzingen Bahnhof (über Hubstraße) kommt es ja zum Systemwechsel von 750V auf 15kV und BOStrab zu EBO. Soweit ich mit erinnern kann, ist der Übergang EBO->BOStrab im Bahnhof Grötzingen selbst bzw. knapp davor. Demnach gilt, wenn man aus Bretten bzw. Pforzheim kommt bereits ab Grötzingen die BOStrab.

Warum darf dann die morgendliche Dreifachtraktion der S4 bis nach Durlach weiterfahren, wo sie dann getrennt wird? Schließlich ist sie länger als die maximal erlaubten 75 Meter?
Ich vermute auch das Durlach AVG einfacher ist zu entkoppeln denn im BF Grötzingen lässt du denn Gleisabschnitt noch rot und dann kann der FDL kein Fahrtbegriff erneut geben wenn die ersten Zwei Wagen drüber sind. Und ein Sperrsignal gibt es am Bahnsteig auch nicht das er erneut die Fahrstraße einstellen kann.
 
In Grötzingen Gl 1 und 2 gibt es im Bahnsteigbereich keine Gleisfreimeldeanlage, hier wird nach BoStrab auf Sicht gefahren, nur die Signalbedienung erfolgt nach FV-DB (Ril 408)
 

gt670dn

aus Karlsruhe
85177 Freudenstadt Hbf - Schönmünzach
Ich muss euch enttäuschen - der zählt nicht dazu.

Aktuell (und noch bis November) ist das sowieso alles ein wenig durcheinander mit den Dreifachtraktionen wegen der Rastatt-Baustellen.
Beispielsweise fährt der erste Zug Samstag morgens von Forbach nach Kuppenheim mit 3 Wagen inklusive der Folgeleistung zurück nach Freudenstadt. Also falls jemand per Betriebsbeobachtung verifizieren möchte ist keine gute Zeit für die Nord-Süd-Linien S31/S32/S7/S71/S8/S81 - wo ja aber die meisten Dreifachtraktionen verkehren.
 
Danke für die zahlreichen und azusführlichen Erklärungen.

Es wäre also theoretisch möglich (wenn auch nicht unbedingt sinnvoll und vermutlich signaltechnisch nicht unproblematisch), wenn der S4 Eilzug erst in der Tullastraße getrennt würde. Der vordere Wagen müsste dann auf am 38cm hohen Bahnsteig halten und wäre nicht barrierefrei...
 
Ich muss euch enttäuschen - der zählt nicht dazu.

Aktuell (und noch bis November) ist das sowieso alles ein wenig durcheinander mit den Dreifachtraktionen wegen der Rastatt-Baustellen.
Beispielsweise fährt der erste Zug Samstag morgens von Forbach nach Kuppenheim mit 3 Wagen inklusive der Folgeleistung zurück nach Freudenstadt. Also falls jemand per Betriebsbeobachtung verifizieren möchte ist keine gute Zeit für die Nord-Süd-Linien S31/S32/S7/S71/S8/S81 - wo ja aber die meisten Dreifachtraktionen verkehren.
In Freudenstadt Hbf sind Nachts 5 Fahrzeuge abgestellt, die auf folgende Züge verteilt werden: 3x85177 04:40Uhr, 1x85039 05:24Uhr, 1x85182 05:39Uhr. Aktuell kann das natürlich durch den Umbau in Rastatt anderst sein.
 

gt670dn

aus Karlsruhe
Auch im Regelplan setzt 85039 als Vollzug ein! Ich weiß nicht wo du deine Informationen her hast... 85177 kann gar nicht Vollzug bis Karlsruhe, bzw. Langzug ab Freudenstadt, fahren, weil er dort auf 85031 vereinigt, der dann wiederum als Vollzug bis Odenheim fährt.
 

NET2012

aus Karlsruhe-Waldstadt
Danke für die zahlreichen und azusführlichen Erklärungen.

Es wäre also theoretisch möglich (wenn auch nicht unbedingt sinnvoll und vermutlich signaltechnisch nicht unproblematisch), wenn der S4 Eilzug erst in der Tullastraße getrennt würde. Der vordere Wagen müsste dann auf am 38cm hohen Bahnsteig halten und wäre nicht barrierefrei...
Der Bahnsteig ist lediglich 34cm hoch.
Ja, theoretisch möglich wäre es, wenn der abgekuppelte Teil danach außerhalb des Weichensperrkreises (sprich am 55cm Bahnsteig) steht.
 
Oben