Baustellen und Umleitungen

NET2012

aus Karlsruhe-Waldstadt
Weiß man als Fahrer denn, wie man die Überwachungskameras abschaltet? :cool:
Einfach das Licht ausmachen und das Ganze in der Abendstund praktizieren.
Ohne Licht bringen einem auch die Kameras nix.
Auch der Grund, warum die Fahrzeuge in der Freiabstellung mit eingeschaltetem Licht abgestellt werden.
 
Nun werden die Temperaturen ja langsam wieder wärmer, was passt da besser als das nächste Baustellenjahr in der Hauptstadt von Bagger, Kran und Co. einzuläuten. Freut euch daher in diesem Jahr auf vier neue Baustellenphasen zwischen April und September, die wieder mal zu einer bunten Durchmischung im Netzplan führen.

Begonnen wird Anfang April mit der Phase 1, welche eine Sperrung am Karlstor (die Brücken wollen ja auch irgendwann wieder raus) beinhalten wird. Mit Beginn der Pfingstferien Ende Mai beginnt dann die Phase 2 in welcher zusätzlich zur Karlstor-Betonage-Party sich auch noch Arbeiten im Bereich des Karl-Wilhelm-Platzes angekündigt haben (da können die Stutenseeer schon mal den neuen Weg über die Tullastraße testen). Wenn die Pfingstferien dann Anfang Juni wieder vorbei sind geht das Ganze dann gleich in Phase 3 über wo weiterhin am Karlstor fleißig betoniert wird, der Karl-Wilhelm-Platz aber wieder zum Halten und Durchfahren zu Verfügung steht. Damit sich aber Phase 3 von der Phase 1 abhebt, wird zumindest ab Mitte Juli (eigentlich ist es bis dahin Phase 1) bis zum Beginn der Sommerferien die Strecke zwischen Jägerhaus und Europäischer Schule gesperrt (dürfte sich mit dem üblicherweise etwas früheren Erholungsurlaub der Linien 16, 17 und 18 decken). Mit Beginn der Sommerferien beginnt dann natürlich auch die Phase 4 (denn was wären nur Sommerferien ohne Baustellen? :p). Das Karlstor bleibt weiterhin zu, das Europaviertel entschuldigt die Europäische Schule ist aber wieder erreichbar dafür gesellen sich nette Arbeiten zwischen Albtalbahnhof und Rüppurrer Tor hinzu, sodass der Hauptbahnhof nur per Gummi unter den Füßen (ob jetzt am Schuh oder Busreifen bleibt jedem selbst überlassen) erreichbar ist.

In diesem Sinne auf ein neues Baustellenjahr 🚧
 

NET2012

aus Karlsruhe-Waldstadt
Nun werden die Temperaturen ja langsam wieder wärmer, was passt da besser als das nächste Baustellenjahr in der Hauptstadt von Bagger, Kran und Co. einzuläuten. Freut euch daher in diesem Jahr auf vier neue Baustellenphasen zwischen April und September, die wieder mal zu einer bunten Durchmischung im Netzplan führen.

Begonnen wird Anfang April mit der Phase 1, welche eine Sperrung am Karlstor (die Brücken wollen ja auch irgendwann wieder raus) beinhalten wird. Mit Beginn der Pfingstferien Ende Mai beginnt dann die Phase 2 in welcher zusätzlich zur Karlstor-Betonage-Party sich auch noch Arbeiten im Bereich des Karl-Wilhelm-Platzes angekündigt haben (da können die Stutenseeer schon mal den neuen Weg über die Tullastraße testen). Wenn die Pfingstferien dann Anfang Juni wieder vorbei sind geht das Ganze dann gleich in Phase 3 über wo weiterhin am Karlstor fleißig betoniert wird, der Karl-Wilhelm-Platz aber wieder zum Halten und Durchfahren zu Verfügung steht. Damit sich aber Phase 3 von der Phase 1 abhebt, wird zumindest ab Mitte Juli (eigentlich ist es bis dahin Phase 1) bis zum Beginn der Sommerferien die Strecke zwischen Jägerhaus und Europäischer Schule gesperrt (dürfte sich mit dem üblicherweise etwas früheren Erholungsurlaub der Linien 16, 17 und 18 decken). Mit Beginn der Sommerferien beginnt dann natürlich auch die Phase 4 (denn was wären nur Sommerferien ohne Baustellen? :p). Das Karlstor bleibt weiterhin zu, das Europaviertel entschuldigt die Europäische Schule ist aber wieder erreichbar dafür gesellen sich nette Arbeiten zwischen Albtalbahnhof und Rüppurrer Tor hinzu, sodass der Hauptbahnhof nur per Gummi unter den Füßen (ob jetzt am Schuh oder Busreifen bleibt jedem selbst überlassen) erreichbar ist.

In diesem Sinne auf ein neues Baustellenjahr 🚧
...und nach den Sommerferien gehts in Daxlanden los.
 
...und nach den Sommerferien gehts in Daxlanden los.
Wird Daxlanden komplett gesperrt und die 6 fährt zur Rheinstrandsiedlung oder wird der Umbau der Haltestellen Stück für Stück durchgeführt, sodass nur einzelne auf einmal gesperrt sind? Wenn es komplett gesperrt wird, wie lange wird sich das dann voraussichtlich ziehen?
 
Die Koordination der Baustellen in der Kriegsstraße ist gelinde gesagt suboptimal.
Für Autos, Busse und LKW ist derzeit kein Querung zwischen Ettlinger Straße und Brauerstraße möglich. Für umweltbewußte Radfahrer und Fußgänger gibt es gibt es in dem Abschnitt behelfsmäßige Querungen an der Ritterstraße, westlich der Karlstraße und relativ normal an der Hirschstraße.
Was die geplante Sperrung der Nord-Süd-Gleise zum Hauptbahnhof angeht, würde ich es besser finden, mindestens eine Sperrung - besser beide - erst nach der Eröffnung der U-Strab durchzuführen.
 

Mueck

aus Karlsruhe
Pkw: Nord -> Süd geht im Zuge der Karlstr- über den Wender kurz vor der Hirschstr., retour über den Wender kurz vor der Ritterstr. und zusätzlich Ritterstr -> Lammstr über den neuen Knoten.
Für Lkw kann's sein, dass es wg. Längenbegrenzungen nicht klappt ...

Für Radler ist nett, dass man bei der Behelfsquerung im Zuge der Ritterstr. die Räder in den Ampelstreuscheiben weggelassen hat: Frei Fahrt für freie Radler nach § 37 auch bei Fußgängerrot!
Ganz am Anfang war's auch so, prompt kontrollierte die Polizei und verhängte Knöllchen, ein Artikel darüber wurde in der KARLSRUHE-Facebook-Gruppe geteilt, ich war der einzige, der da Gegenrede hielt und sagte, dass Rotradeln da legal wäre und die Knöllchen illegal, habe mir da einen kleinen Shitstorm eingefangen, aber so isse nun mal, die StVO ... Einen Tag später waren die Streuscheiben ausgetauscht, was mich nicht wunderte, liest da doch ein recht hochrangiger Polizist mit, ich hoffe, er hat auch die Knöllchen zurückziehen lassen ...
Diesmal beschwere ich mich nicht, solange ich nix von illegalen Kontrollen höre, und genieße das Rotradeln (dort und anderswo, § 37 scheint eine recht komplexe Materie für Ampeldesigner ...)

Interessant auch, wenn man die Kriegsstr. in Längsrichtung radelt. Viele Abschnitte sind derzeit einspurig, abends und sonntags kein wirkliches Problem, man radelt oft lange einsam und alleine ohne Autoschlange hinter sich.
Nur an genau einem Abschnitt steht ein Radverbot: nach der Ecke Ritterstr. westwärts, warum auch immer, angeblich Sicherheitsgründe, hatte mich mal bei ka-feedback beschwert, aber groß anders ist der Abschnitt nicht als all die anderen ...
Je nach Lust und Laune bin ich vorher abgebogen oder hab's ignoriert.
Ersteres geht derzeit nicht, nominell also Sackgasse ohne Rückkehroption. Da ich kein Zelt dabei hatte, um auf bessere Zeiten zu warten, spaßehalber abgestiegen und geschoben, denn das war nicht verboten, das statt Radverbot vorgeschlagene und sinnvollere Fußgängerverbot stand nur sehr kurz mal dort. War ein Sonntagnachmittag, hatte nur drei begeisterte Autos hinter mir. Der erste hat sich gar nicht beschwert, denn der hat ja mitbekommen, wie ich rätselnd das Radverbot anschaute vorm Absteigen ...

Ja, Karlsruhe und seine Baustellen unter dem Blickwinkel des Radverkehrs: Zwei Welten treffen aufeinander ...

... und für Fußgänger eine 3. Welt.
Zwischen Lammstr. und Ettlinger Tor gibt es seit Monaten überhaupt keinen Gehweg.
Und auch keine Verbote.
Also Laufen auf der Fahrbahn legal nach § 25.
Das erste mal traf es mich unvorbereitet, ich war knapp in der Zeit und wollte den allerkürzesten weg von mir zuhause zum Südwerk nehmen für die Liniennetzpräsentation und war ob des fehlenden Gehwegs überrascht und ohne Zeit, Alternativen zu suchen. Kürzlich habe ich es für einen Sonntagsspaziergang noch mal gemacht ... Ich kenn da ja nix ... ;-)
Es passt ja eh jeder auf, dass er keine Beule ins heilige Blechle kriegt ...
Dabei gesehen, dass vom Ende diesen Weges nur wenige Meter fehlen bis zum schon gebauten Teil des Gehweges und zur Furt zur Lammstr. rüber. Man könnte die Sackgasse für Fußgänger also wohl relativ leicht auflösen ... Wenn man wollte ...
 

Mueck

aus Karlsruhe
Die meisten Daxlander waren aber eh schlau genug, nicht im Fluss in spe zu bauen ... ;)
Nur die ganz Armen hat man früher auch im Tiefgestade siedeln lassen und später auch noch die Wagemutigen und Dummen ...
Nach dem Bau der Wendeschleife Waidweg hat man aber den strategischen Fehler gemacht, irgendwann die alte höher gelegene Wendemöglichkeit Hammweg zurückzubauen ... Im Bedarfsfalle müssten die Gondolettas aber außen rum zum Waidweg und weiter nach Rappenwört, im Zentrum Daxlandens säßen sie auf dem Trockenen fest ...
Das ist jetzt aber alles eine völlig andere Baustelle ... ;)
 
Nun werden die Temperaturen ja langsam wieder wärmer, was passt da besser als das nächste Baustellenjahr in der Hauptstadt von Bagger, Kran und Co. einzuläuten. Freut euch daher in diesem Jahr auf vier neue Baustellenphasen zwischen April und September, die wieder mal zu einer bunten Durchmischung im Netzplan führen.

Begonnen wird Anfang April mit der Phase 1, welche eine Sperrung am Karlstor (die Brücken wollen ja auch irgendwann wieder raus) beinhalten wird. Mit Beginn der Pfingstferien Ende Mai beginnt dann die Phase 2 in welcher zusätzlich zur Karlstor-Betonage-Party sich auch noch Arbeiten im Bereich des Karl-Wilhelm-Platzes angekündigt haben (da können die Stutenseeer schon mal den neuen Weg über die Tullastraße testen). Wenn die Pfingstferien dann Anfang Juni wieder vorbei sind geht das Ganze dann gleich in Phase 3 über wo weiterhin am Karlstor fleißig betoniert wird, der Karl-Wilhelm-Platz aber wieder zum Halten und Durchfahren zu Verfügung steht. Damit sich aber Phase 3 von der Phase 1 abhebt, wird zumindest ab Mitte Juli (eigentlich ist es bis dahin Phase 1) bis zum Beginn der Sommerferien die Strecke zwischen Jägerhaus und Europäischer Schule gesperrt (dürfte sich mit dem üblicherweise etwas früheren Erholungsurlaub der Linien 16, 17 und 18 decken). Mit Beginn der Sommerferien beginnt dann natürlich auch die Phase 4 (denn was wären nur Sommerferien ohne Baustellen? :p). Das Karlstor bleibt weiterhin zu, das Europaviertel entschuldigt die Europäische Schule ist aber wieder erreichbar dafür gesellen sich nette Arbeiten zwischen Albtalbahnhof und Rüppurrer Tor hinzu, sodass der Hauptbahnhof nur per Gummi unter den Füßen (ob jetzt am Schuh oder Busreifen bleibt jedem selbst überlassen) erreichbar ist.

In diesem Sinne auf ein neues Baustellenjahr 🚧
Wie wird dann im Sommer in der Gummiphase die S4 fahren? Von bis Tulla?
 

NET2012

aus Karlsruhe-Waldstadt
Naja, Rüpurrer zu, Karlstraße ebenfalls....
Die Karlstraße wird ja erst nach den Osterferien gesperrt, oder sehe ich das falsch?
Wenn nicht, gibt es ja noch die Strecke über das Konzerthaus, dann würde das dann wohl die einzige Linie sein, die vom Osten Richtung Hbf fährt.
 

Mueck

aus Karlsruhe
Die Karlstraße wird ja erst nach den Osterferien gesperrt, oder sehe ich das falsch?
Wenn nicht, gibt es ja noch die Strecke über das Konzerthaus, dann würde das dann wohl die einzige Linie sein, die vom Osten Richtung Hbf fährt.
Also ich lese da eine Gleichzeitgkeit heraus ...:
Das Karlstor bleibt weiterhin zu, das Europaviertel entschuldigt die Europäische Schule ist aber wieder erreichbar dafür gesellen sich nette Arbeiten zwischen Albtalbahnhof und Rüppurrer Tor hinzu, sodass der Hauptbahnhof nur per Gummi unter den Füßen (ob jetzt am Schuh oder Busreifen bleibt jedem selbst überlassen) erreichbar ist.
Stimmt aber: Das Loch über die Baumeisterstr. bleibt wohl offen, ein letzter großer Auftritt dieser Trasse ...
Was genau wird ab Albtalbf wird gebuddelt? S4 brauchr ja keine Wendeschleife am Tivoli ... Nicht dass man aus Versehen doch auf Stahl zum Hbf hinkäme ...
 
Ab Grötzingen dann direkt?
Wenn du über die DB-Gleise direkt nennst wäre das auch etwas übertrieben. Die S4 wird aber durch die Stadt fahren, wenn auch nicht auf direktestem Weg.

Also ich lese da eine Gleichzeitgkeit heraus ...:
Korrekt in den Sommerferien ist auch Mathystraße - Europaplatz noch zu.

Das Loch über die Baumeisterstr. bleibt wohl offen, ein letzter großer Auftritt dieser Trasse ...
Ebenfalls korrekt.

Was genau wird ab Albtalbf wird gebuddelt? S4 brauchr ja keine Wendeschleife am Tivoli ... Nicht dass man aus Versehen doch auf Stahl zum Hbf hinkäme ...
Es ist nur die Fahrbeziehung Ebertstraße <-> Albtalbahnhof offen, der Rest in Richtung Osten ist bis Rüppurrer Tor für Gleisbauarbeiten gesperrt. Was konkret gearbeitet wird gibt meine Glaskugel derzeit nicht her.
 
Oben