Stellwerksstörung Jöhlingen

Kennt jemand den Grund?
Ich bin jetzt seit zwei Tagen doch länger unterwegs.
Leider ist die Informationspolitik dürftig.
Konkret:
In Durlach taucht auf Gleis 4 eine S4 Richtung Heilbronn auf und klingelt laufend.
Alle stürzen hin. Die Bahn fährt los, dann kommt die Durchsage dass über Bruchsal nach Bretten gefahren wird.
In Bretten steht dann eine S4 Richtung Karlsruhe über Wössingen und Jöhlingen.
Die Bahn fährt los, und es geht über Bruchsal nach Durlach.
Dann weiter nach Berghausen 30 Minuten auf den SEV warten.
Keine Information in Bretten, In Durlach stand gelegentlich, dass man nach Berghausen mit der S5 fahren soll und danach SEV fährt.
Gleichzeitig sind Bahnen nach Heilbronn, Flehingen usw. angezeigt worden.
Dass es Störungen gibt - geschenkt, aber die Informationspolitik ist doch praktisch nicht existent.
 
Hat jemand eine Ahnung, was da genau das Problem ist bzw.
Stellwerkstörung
in dem Zusammenhang genau heisst?
 
Hallo,
bei
http://nadr.de/chaos-auf-der-s4/
gab es folgenden Kommentar.
An die Experten: Entspricht das der konkreten Situation?

bauigel
21. Dezember 2018 um 14:40 | #

Als Antwort auf: Chaos auf der S4
Das Problem kommt daher, dass die Technik zur Verbindung zwischen der „Bedienstelle“ in Grötzingen und der „Außenstelle“ in Jöhlingen nicht mehr neu eingebaut werden darf (Verfügung des Eisenbahnbundesamts) und dass deshalb seit über 10 Jahren keine Ersatzteile mit bahnaufsichtlicher Zulassung hergestellt werden.
Ein Ersatz der Anlage war schon mehrfach angedacht, scheitert aber daran, dass der auch der „berühmt-berüchtigte“ Bahnübergang in Kleinsteinbach von der Grötzinger Anlage ferngestellt wird und bei einem Umbau der Grötzinger Anlage die Zulassung verliert (ebenfalls Verfügung des Eisenbahnbundesamts).
Deshalb müsste vor einem (vom Eisenbahnbundesamt zu genehmigenden) Umbau in Grötzingen eine Änderung der Kreuzungsvereinbarung zwischen der DB und der Gemeinde Pfinztal für den Bahnübergang in Kleinsteinbach abgeschlossen werden. (Letzter Gemeinderatsbeschluss im Pfinztal mit „geringfügiger“ Meinungsänderung war im Oktober diesen Jahres).
Bis das Thema Kleinsteinbach geklärt ist, bleiben für Jöhlingen nur „Bastelreparaturen“ und die Hoffnung auf eine möglich lange Lebensdauer von gebrauchten Ersatzteilen, die andernorts beim Rückbau gleichartiger Anlagen freiwerden. Eine bundesweite Suchmeldung über die zentrale Signalwerkstatt der DB in Wuppertal ist angeblich dauerhaft geschaltet…
 
Oben