Reaktivierung (stillgelegter) Strecken wird vom MVI untersucht

Auch in Rheinland-Pfalz wird wieder über die Reaktivierung stillgelegter Strecken nachgedacht. Auf seiner letzten Verbandsversammlung hat der ZSPNV Süd beschlossen zu untersuchen, ob die Strecken Landau - Germersheim und Landau - Herxheim wieder in Betrieb genommen werden könnten. Bei der zweiten Strecke soll ein Stadtbahnkonzept mit einer Durchbindung nach Rülzheim geprüft werden.
 
Endlich kann man fast schon sagen, wird über Reaktivierungen nachgedacht. Ein funktionierender ÖPNV ist auch ein ziemlicher Standortfaktor geworden, hoffen wir also auf einen guten Nutzen/Kosten-Faktor.
 
An der Strecke in Ettlingen liegt auch ein Berufsschulzentrum mit (zwangsweise) Einzugsgebiet "kompletter Stadt- und Landkreis Karlsruhe".
 

Marc

aus Knielingen
Dazu habe ich mal eine Frage: wie entscheidet sich denn, wer für Strecken etwas "bestellen" kann? Hier wird ja auf den Landkreis verwiesen. Muss eine Bestellung also Kreisgrenzen überschreiten? Oder anders formuliert: könnte die Stadt Karlsruhe einen Pendelzug von Hbf nach Durlach bei der DB bestellen? Das Beispiel ist natürlich völliger Quatsch, es geht mir nur um die Zuständigkeiten.

Was ich schade finde, weil in der Anfrage nicht erwähnt: Die Reisezeit von Knielingen zum HBF beträgt ebenfalls ~30 Minuten, obwohl noch Stadtgebiet.
 
Parallel dazu gibt es übrigens auch noch einen Gemeinderatsantrag. Dort zu finden ist noch die Aussage, dass man gerne einen 30-min-Takt anbieten würde.

Die Aussage "mit der Kombilösung 24 Minuten" ist aber ziemlich enttäuschend - vor Beginn der Bauarbeiten lag die Fahrzeit (okay, ich hatte sie genau für die Gegenrichtung herausgesucht, falls das durch irgendwelche im betrachteten Abschnitt nur in einer Richtung liegenden Puffer eine Rolle spielt) nämlich im Bereich 22 - 24 Minuten (um 2005 rum 22, 2009 24, vor Sperrung der Ettlinger Straße 23 min). Bei der Infoveranstaltung zum neuen Liniennetz wurden für Hbf - Mühlburger Tor eigentlich 2 min Fahrzeitgewinn versprochen.
 
Oben