Haltestelle Europaplatz

Mueck

aus Karlsruhe
Der Weg über den Hbf geht jedenfalls HEUTE nicht.
Es wären mehrere Lösungen denkbar, aber alle nicht wirklicht trivial.
Habe mich vor Jahren intensiver damit beschäftigt als Alternative zur U-Strab.
Aus der Perspektive wäre das, verglichen mit der Milliarde, sicher lohnend gewesen für mind. 10-min-Takt für die ganze S5, aber zusätzlich oben drauf für paar S31/S32-Fahrten nur ...
Wäre sicher nett. am Hbf eine 2. Rampe zu haben, aber ob sich dafür ein Finanzier fände ...
Wie gesagt, für Bruchsal-...-Hbf gibt es Ersatz und über das genaue Ziel der Fahrgäste nördlich von Bruchsal weiß man wohl nicht genug ... Die haben ab Bruchsal ja mehr Möglichkeiten, da kommt doch auch ein RE, oder?

Wenn nicht Ettlinger Tor über Gleisbauhof, wäre aus heutiger Sicht Durlacher Allee auf ganzer Strecke eher machbar.
 
Wäre sicher nett. am Hbf eine 2. Rampe zu haben ...
... wäre aus heutiger Sicht Durlacher Allee auf ganzer Strecke eher machbar.
Diese 2. Rampe am Hauptbahnhof wäre ganz nett teuer, würde aber mehr Möglichkeiten ins Netz bringen. Ein Ersatz für den Tunnel ist sie sicher nicht. Wenn dann allerdings Bahnen von Durlach über Hauptbahnhof-Rampe und Karlstraße zum Euro fahren würden, kämen sie alle zum Nadelör bei der Haltestelle "Mühlburger Tor".
Vielleicht wäre es am Besten, wenn die gelben Bahnen aus Bruchsal mit denen aus Bretten einen 10-Minuten-Takt zwischen Bf. Durlach und Hauptbahnhof über den Marktplatz fahren könnten. Dann könnte die 2 mit ihren Kurzzügen aus dem Tunnel raus und dafür die 4 rein. Dann hätte man genügend Bahnen zwischen Marktplatz und Europaplatz.
 
Dann könnte die 2 mit ihren Kurzzügen aus dem Tunnel raus und dafür die 4 rein
Würde aber dann bedeuten, dass auf der Kriegsstraße dann nur noch die 5 fahren würde, also auch nur noch alle 10 Minuten statt alle 5 Min eine Bahn kommt. Und ob sich dann dafür wirklich neue Trasse auf der Kriegsstraße lohnen würde...

Zur Haltestelle: Ist es wirklich sinnvoll in der Karlstraße eine 100m lange Haltestelle einzurichten, wenn in der Kaiserstraße immerhin schon für die Trams eine barrierefreie Haltestelle zur Verfügung steht? Man könnte ja auch die Haltestelle in der Kaiserstraße so lassen wie sie ist und die Haltestelle in der Karlstraße komplett auf 55cm erhöhen. So könnte in der Kaiserstraße die Trams halten und in der Karlstraße die S31/S32.
 
Und das Ziel soll ja wohl der Europaplatz (bzw. irgendwo danach) sein (deswegen ja der Artikel). Wenn man endlich mal die Autos aus der Karlstraße vom Stephansplatz zur Akademiestraße rausschmeißt, wäre dort am Europaplatz (Karlstraße) ja Platz für ein drittes Gleis als Endstation, oder dort, wo früher die Bushaltestelle war.

Man könnte das dritte Gleis in der Karlstraße sogar realisieren, ohne die Autos herauszunehmen. Dazu müsste man die Niederflurhaltestelle auf dem Europaplatz belassen und die Gleise in der Karlstraße um eine Gleisache nach Osten "verschieben". Dann käme das nordwärts führende Gleis im Bereich des heutigen Bahnsteigs zu liegen, das heute nordwärts führende würde zum südwärts führenden Gleis und das heute südwärts führende Gleis könnte als Kehrgleis für die S31/32 genutzt werden. Dann könnte man den Bahnsteig direkt neben der Postgalerie auf ganzer Länge auf 55 cm über Schienenoberkante erhöhen und hätte barrierefreie Einstiegsverhältnisse an allen Türen, nicht nur an 2 von 8 Türen bei einer Doppeltraktion wie bei der Kamellösung.
 
Wenn westlich des Europaplatzes sowieso eine Fußgängerzone sein soll, könnte man doch einfach die Bahnsteige am Europaplatz Richtung Westen verlängern (für mindestens Kamelbuckel) und die Douglasstraße von beiden Seiten zu einer Sackgasse machen. Das wäre quasi dieselbe Situation wie an der heutigen Haltestelle Marktplatz und der Kreuzstraße, nur mit höheren Bahnsteigen (und ein bisschen mehr Verkehr in der Douglasstraße, auch wenn diese eine Sackgasse wäre).
 
Zuletzt bearbeitet:

Mueck

aus Karlsruhe
Die aktuelle Vorfahrtregelung an der Douglasstr. ist eh hahnebüchen, aus einer Fuzo raus kann man keine Vorfahrt haben, da hilft auch keine Rückverlegung der Schilder um weniger als 30 m, wenn sie praktisch betrachtet doch bis zum Bordstein geht ...
Von daher wäre ein Umbau dort sinnvoll.
Man bräuchte aber auch eine neue Bushaltestelle ...
Ich würde aber begrüßen, wenn ich als radelnder Anwohner noch über die Kaiserstr. käme ...
 
Gibt es schon eine Entscheidung, welche der beiden Europaplatz Haltestellen weiter betrieben werden und welche wegfällt? Scheinbar halten aktuell die Linien an beiden Stationen.
Ich meine die Haltestelle in der Karlstraße soll behalten werden, ist aber zum Umsteigen von der U-Haltestelle eher suboptimal.
 

Mueck

aus Karlsruhe
Man will ja die S31/S32 auch noch in die Stadt reinführen: beim DB-Gleisbauhof runter, auf die Kriegsstr., dann zum Euro und dann ... tja ...
Das passt im nötigen Vollausbau mit 55er Buckel nicht wirklich gut auf den Euro selbst, sondern nur um's Eck in die Karlstr.
Dass für die Autodurchfahrt als Kollateralschaden kein Platz mehr bleibt und die Fuzo erweitert werden "muss" ... Tja ... So ein Pech aber auch ... ;-)
Umsteigepunkte sucht man sich besser anderswo, ja ... Man sollte generell Hoch-Tief-Umstiege vermeiden ...
 
Man will ja die S31/S32 auch noch in die Stadt reinführen: beim DB-Gleisbauhof runter, auf die Kriegsstr., dann zum Euro und dann ... tja ...
Das passt im nötigen Vollausbau mit 55er Buckel nicht wirklich gut auf den Euro selbst, sondern nur um's Eck in die Karlstr.
Dass für die Autodurchfahrt als Kollateralschaden kein Platz mehr bleibt und die Fuzo erweitert werden "muss" ... Tja ... So ein Pech aber auch ... ;-)
Umsteigepunkte sucht man sich besser anderswo, ja ... Man sollte generell Hoch-Tief-Umstiege vermeiden ...
"One must be a realist" wie die Engländer sagen.
Da bei den notwendigen Bauarbeiten die DB beteiligt ist, dauert das mindestens eineinhalb bis zwei Jahrzehnte.
 
Hoffentlich belässt man die Haltestelle am Platz. Das ist einerseits von der Umsteigesituation als auch von den Platzverhältnissen um Längen komfortabler als in der Karlstr., wo ich die Haltestelle schon immer zu eng fand, insbesondere vor der Hauptpost/Postgalerie, wo stets irgendwie das Wartehäuschen im Weg steht. Man kann ja eine (ausschließliche) 55er-Haltestelle in der Karlstr. platzieren, dann wäre das Thema Kamelbuckel in der Kaiserstraße hinfällig. Nebenbei halte ich es auch für die Fußgängersicherheit dienlicher, einen Zwangshalt in der Kaiserstraße anstatt in und aus dem Gleisbogen durchfahrende Bahnen zu haben.
 
Trotzdem, ich mag die Haltestelle in der Karlstraße nicht - man ist und bleibt zwischen Postgebäude und den Emissionen des Autoverkehrs eingezwängt. Eine dauerhafte Verlegung aller Linien wäre neben den vertrieblichen Vergraulungsmaßnahmen des KVV von Gelegenheitsfahrgästen (... für mich schon K.O.-Kriterium genug) dann ein weiterer Grund, Fahrten in die Innenstadt so weit als möglich zu vermeiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gibt es denn gar keine Möglichkeit, den Bahnsteig Europaplatz (Kaiserstraße) in ausreichender Länge zu bauen? Wenn die Karlstraße zur Fußgängerzone wird, könnte man die Gleise Richtung Osten verschieben, um Platz zu schaffen (wenn das ausreicht) oder man „überbaut“ eben die Kreuzung Douglasstraße.
 

NET2012

aus Karlsruhe-Waldstadt
Gibt es denn gar keine Möglichkeit, den Bahnsteig Europaplatz (Kaiserstraße) in ausreichender Länge zu bauen? Wenn die Karlstraße zur Fußgängerzone wird, könnte man die Gleise Richtung Osten verschieben, um Platz zu schaffen (wenn das ausreicht) oder man „überbaut“ eben die Kreuzung Douglasstraße.
Letzteres hatte ich mir auch schon gedacht, oder man baut halt die Haltestelle à la Yorckstraße mit bloß 66m langen 34cm Abschnitt.
 
Gut, ohne Autoverkehr könnte es dann schon etwas werden. Wird aber auch ein dickes Brett, dessen Verkehrsströme umzuleiten. Geht ja vermutlich nur über Reinhold-Frank-Str. und Stephanienstraße im Gegenverkehr, wobei es dann rund um den Kaiserplatz in irgendeiner Form auf eine konfliktträchtige Kreuzungssituation mit dem verbleibendem Straßenbahnverkehr hinauslaufen dürfte.
 
Bei der Yorckstraße sind die 34er-Bahnsteige laut Plan 69/70 Meter lang, aber Ich glaub von der größe, welche ich auf Google Maps ausgemessen habe wird es selbst mit 66m + 10m 55er knapp.Wobei ich mich täuschen könnte. Auf jeden Fall wird bei Umleitungsverkehr deutlich in die Kreuzung Douglasstraße reingeragt. In die andere Richtung könnte es gehen, aber wenn die letzten Türen in der Kurve liegen wird das wahrscheinlich Sicherheitstechnisch nicht zugelassen.
 
In die andere Richtung könnte es gehen, aber wenn die letzten Türen in der Kurve liegen wird das wahrscheinlich Sicherheitstechnisch nicht zugelassen.
Schon krass was früher alles ging und heute nicht mehr:
Keine 2xGT8-70N für das Fest wegen 80m statt 75...
Kein Ausstieg im 2. Fahrzeug in Ettlingen Wasen weil man nicht mehr auf der Straße aussteigen darf
Kein Halt in Kurven...
Alles wird langweiliger und standardisierter 😅
 
Schon krass was früher alles ging und heute nicht mehr:
Keine 2xGT8-70N für das Fest wegen 80m statt 75...
Kein Ausstieg im 2. Fahrzeug in Ettlingen Wasen weil man nicht mehr auf der Straße aussteigen darf
Kein Halt in Kurven...
Alles wird langweiliger und standardisierter 😅
Hast recht :D Wirds alles wahrscheinlich nie mehr geben... Wobei ich glaub, dass es 2x Gt8 noch nie gab, außer man hat mal eine Sondergenehmigung angefordert.
 
Hast recht :D Wirds alles wahrscheinlich nie mehr geben... Wobei ich glaub, dass es 2x Gt8 noch nie gab, außer man hat mal eine Sondergenehmigung angefordert.
Ja, den Verband aus Gt8 gab's nur als sonderverkehr zur Europahalle zu das Fest, fuhr allerdings ab Durlach und hat bei den Haltestellen ganz gut herausgeragt :) 2 NET sind aber ja auch "nur" 75m lang
 
Oben