Critical Mass

Ich wollte an dieser Stelle auch einmal auf die Critical Mass in Karlsruhe hinweisen. Wäre toll wenn ihr euch uns mal anschließt, das Ganze macht wirklich total viel Spaß.

Was ist die Critical Mass?
Critical mass (engl., dt. "kritische Masse") ist ein Trend in vielen Städten der Welt, bei der sich RadfahrerInnen scheinbar zufällig und unorganisiert treffen, um mit gemeinsamen Fahrten durch Ihre Innenstädte mit ihrer bloßen Menge auf ihre Belange und Rechte gegenüber dem Autoverkehr aufmerksam zu machen.
Organisation? Es gibt keine! Critical Mass organisiert sich von selbst.
Jeder mit einem Fahrrad ist Willkommen! 🚴

Darf man das?
Nach § 27 StVO dürfen 16 oder mehr Radfahrer als geschlossener Verband zu zweit nebeneinander fahren, so dass sie für die Dauer dieser gemeinsamen Fahrt wie ein langes Fahrzeug anzusehen sind - wenn der erste bei Grün fährt, dürfen alle nachfolgenden auch bei Rot fahren. Das bedeutet allerdings auch, dass der Verband die Ausnahmeregeln für Fahrräder nicht nutzen darf.
Wann, wo, wo lang?
Wir treffen uns jeden letzten Freitag um 18:00 Uhr am Kronenplatz in Karlsruhe.
 
Die Critical Mass schließt den Kreis

Im Rahmen des Karlsruher Klimafrühlings werden sich auch diesen Monat wieder am 31.5. um 18h zahlreiche Radlerinnen und Radler am Kronenplatz in Karlsruhe einfinden, um gemeinsam durch die Stadt zu radeln. Gut 16 km gilt es zu bewältigen, bevor der Kreis um die Innenstadt geschlossen wird, der symbolisch für den Bereich steht, in dem man im Grunde kein Auto benötigt, wenn selbst Kinder und ältere Menschen es schaffen, diese Strecke entspannt mit dem Rad zu bewältigen.

Damit soll auf erfolgreiche Beispiele – wie kürzlich Madrid - verwiesen werden, wo durch drastische Reduzierung des Autoverkehrs in der Innenstadt, nicht nur klimaschädliche Abgase reduziert wurden, sondern gleichzeitig Unfälle und Luftschadstoffe zurück gingen. Gleichzeitig konnte der Einzelhandel erhebliche Zuwächse erfahren. Wieso sollte also Karlsruhe und seine Einwohner nicht ähnlich profitieren, in dem man das Zentrum endlich den Fußgängern und Radlern zurück gibt.

Die Strecke wird u.a. über Ettlinger und Stuttgarter Straße, Ostring, Durlacher Allee und Adenauerring, Reinhold-Frank-, Brauer und Ebertstraße in die Südstadt führen und dort am Werderplatz ihr Ziel finden. Die dortige Gastronomie mit dem Electric Eel Cafe und dem Wolfsbräu werden dann die Möglichkeit für einen gemütlichen Ausklang des Abends bieten.

cmkarlsruhe.blogspot.com
https://www.facebook.com/CriticalMassKarlsruhe
 
Zuletzt bearbeitet:
Critical Mass meets Botanical Garden!

Visionen einer Verkehrswende sind wieder am 28. Juni auf Straßen der Karlsruher Innenstadt zu sehen und erleben. Wie jeden letzten Freitag im Monat sind alle zum Fahrradkorso Critical Mass eingeladen. Dank der Freunde vom Botanischen Garten des KIT gibt es dieses Mal ein besonders schönes Ziel.

Los geht es wie immer um 18:00 Uhr am Kronenplatz, von dort durch die Markgrafenstraße und die Amalienstraße, vorbei am Mühlburger Tor in Richtung Westen. Zurück über die Sophienstraße an vielen, vielen Parkplätzen vorbei führt die Route über die Kriegsstraße und die Ludwig-Ehrhard-Allee zum Oststadtkreisel. Nach einem kurzen Abstecher über die Tullastraße und Rintheimerstraße geht es dann zum Botanischen Garten des KIT, wo schon einige Kaltgetränke auf die Radelnden warten. Die Route misst etwa 11,5 km und freut sich auf viele gutgelaunte Menschen. Im Mai waren es sogar 348, die für besseren Radverkehr in die Pedale getreten sind. Mehr Infos gibt’s hier: http://cmkarlsruhe.blogspot.com

Hier ist der Link zur Route: Fahrradtour Karlsruhe | Critical Mass 28.06.2019 | GPSies
 
Critical Mass Juli 2019 – den Alltagshorror genießen

Die Fahrraddemo Critical Mass (CM) startet wieder am 26. Juli um 18 Uhr am Kronenplatz zu einer gemeinsamen Radtour durch Karlsruhe. Wie an jedem letzten Freitag im Monat wird dabei für eine bessere Radinfrastruktur, mehr Platz fürs Rad und damit mehr Lebensqualität in Karlsruhe geworben.

Im Juli liegt der Fokus auf für Fahrradfahrer unangenehmen, gefährlichen oder einfach obskuren Straßen und Kreuzungen. Im Rahmen der CM kann man die Strecke genießen, im Alltag sind Georg-Friedrich-, Amalien- und Kriegsstraße allerdings der reinste Fahrrad-Horror, die Wartezeiten für Radfahrer und Fußgänger am verkehrsumtosten Ostadtkreisel sind lang und die Radverkehrsführung ist mitunter, zum Beispiel am Durlacher Tor, sehr verwirrend. Selbst eigentlich fahrradfreundliche Abschnitte wie die Bahnhof-„Fahrrad"-Straße, werden durch das Fahrverhalten vieler Taxi- und Busfahrer zu Hochrisikozonen für Radler. Die Tour hat zum Ziel, auf diese unzähligen Ansatzpunkte für Verbesserungen der Verkehrsinfrastruktur hinzuweisen.

Die rund 12,3 Kilometer lange Strecke führt vom Kronenplatz aus über die Rüppurrer Straße in die Südstadt-Ost, um dann aus der Henriette-Obermüller-Straße in die Ludwig-Erhard-Allee zu münden. Über den Ostadtkreisel, Georg-Friedrich-Straße und das Durlacher Tor erreicht die Tour die Kriegsstraße, welche über die Herrenstraße wieder verlassen wird. Nach dem Durchfahren der Amalienstraße wird das Kaiser-Wilhelm-Denkmal passiert und per Reinhold-Frank-, Brauer- und Ebertstraße der Hauptbahnhof erreicht. Bahnhofstraße, Beiertheimer Allee, Ettlinger-, Erbprinzen und Ritterstraße führen die Tour schließlich zum Schlossplatz. Hier können die Teilnehmer sich mit Kaltgetränken erfrischen und bei angeregten Diskussionen Meinungen und Erfahrungen austauschen – oder einfach in tollem Ambiente einen schönen Sommerabend ausklingen lassen.

http://cmkarlsruhe.blogspot.com
 
Oben