Neue Züge für private Bahnen werden nicht fertig

Da kommt Freude auf:
Stuttgarter Zeitung 19.02.2019
Der Zughersteller Bombardier hat Lieferschwierigkeiten. Die Züge für die privaten Bahnen Abellio und Go-Ahead werden zum Betriebsstart nicht pünktlich fertig. Noch ist unklar, wie groß die Auswirkungen auf die Pendler sein werden.
Stuttgart - Es ist ein hochgelobtes Pilotprojekt. In diesem Sommer werden erstmals die privaten Bahnen Abellio und Go-Ahead die drei zentralen Stuttgarter Netze vom Ex-Monopolisten Deutsche Bahn übernehmen. Die Voraussetzung hatte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) geschaffen, als er die Strecken erstmals ausschreiben ließ. Doch nun gibt es nach Informationen unserer Redaktion Ärger bei einem Teil des Vorhabens. Verursacher ist der seit Jahren in Schwierigkeiten steckende Zuglieferant Bombardier Transportation (BT). Denn BT kann nur einen Teil der Züge pünktlich liefern, die Abellio im Auftrag der landeseigenen Nahverkehrsgesellschaft NVBW von Baden-Württemberg bestellt hat.
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.verkehrsminister-hermann-veraergert-neue-zuege-fuer-private-bahnen-werden-nicht-fertig.68223394-b614-4352-8a48-a6da5b127f36.html?fbclid=IwAR2icwqUVUYtd_-Zs6snWTPTgOvigyRvGThTuuxBNXdu0YSk10app2N3qKA
 
Das wird ja mit Bombardier immer besser.. habe ich eigentlich gar nicht anders erwartet.
Leider zum Leid der Fahrgäste, die die Hintergründe nicht kennen werden und erstmal voll auf Abellio schimpfen werden.

Interessant ist ja, dass man nun Fahrzeuge von der AVG leihen will. Fährt man dann in 4fach Traktion GT8-100C/2S? Anders lässt sich doch das Fahrgastaufkommen als RE Stuttgart-Bruchsal gar nicht bewältigen
 
Interessant ist ja, dass man nun Fahrzeuge von der AVG leihen will. Fährt man dann in 4fach Traktion GT8-100C/2S? Anders lässt sich doch das Fahrgastaufkommen als RE Stuttgart-Bruchsal gar nicht bewältigen
Ich denke dafür wird man die Fahrzeuge von Agilis bzw Regio nehmen. Wenn man sich in der Reiseauskunft die Fahrten ab dem 09.06 anschaut, lassen sich zumindest Mo-Fr drei "Linien" von Abellio rauslesen.

  • Pforzheim Hbf - Bietigheim-Bissingen = alle 60 Min.
  • Pforzheim Hbf - Stuttgart Hbf = alle 60 Min.*
  • und als 3. RE/RB Heidelberg - Bruchsal - Mühlacker - Stuttgart*
* ab / bis Mühlacker zum Teil zusammen (also Trennung/Vereinigung in Mühlacker)

Neben der RB Pforzheim - Bietigheim Bissingen bieten sich für die Stadtbahnwagen auch die Kurzläufer Bruchsal - Mühlacker an bzw Bruchsal - Bretten. Ob und wie das zu den Umlaufplänen passt und wie der Verkehr in der HVZ ausschaut ist natürlich eine andere Sache, aber es gibt zumindest aus Fahrplansicht Verbindungen auf denen die Stadtbahnen wie bisher eingesetzt werden können (ohne neue Strecken zu befahren).

So ist in der Reiseauskunft für den 13.06.2019 z.B. für die RB um 10:44 / 12:44 ab Pforzheim nach Bietigheim-Bissingen folgendes vermerkt:

" Zug fährt ohne Wagen der 1. Klasse. Fährt nicht als Niederflurfahrzeug, kein niedriger Einstieg. Der Zug verkehrt ohne rollstuhlgerechte Einrichtung. Grund: Anderes Fahrzeug. "

Selbes ist auch bei einigen Kurzläufern Mühlacker - Bruchsal bereits in der Reiseauskunft.

Spricht ja eigentlich zu 100% für ein Stadtbahnfahrzeug.
 

NET2012

aus Karlsruhe-Waldstadt
Unter anderem ist in Bad Schönborn-Kronau bei einigen Fahrten folgendes eingetragen:

,,Der Halt Bad Schönborn-Kronau entfällt. Grund: Anderes Fahrzeug"
 
Das wird daran liegen, dass die (Agilis-?)ET die Fahrzeiten nicht halten können und somit ein Halt ausfallen muss.
Was ist/wär das für ne Logik, dass ein Halt ausfallen "muss", weil die Fahrzeuge zu langsam sind? Muss nicht, da könnte man doch den Fahrplan ändern oder die Verspätung in Kauf nehmen (hätte man wenigstens mal ne gute Ausrede). Natürlich nicht ideal, aber besser als einen Halt ausfallen zu lassen!
 
Wenn der Zug an Start und Ziel knappe Anschlüsse halten soll oder eine bestimmte Trasse nutzen muss , wird es schwierig mit verlängerter Fahrzeit. Da muss man dann abwägen zwischen Angebotsverschlechterung durch Anschlussverlust, deutlich verlängerter Fahrzeit durch zusätzliche Überholung oder durch Wegfall eines Haltes
 
Was ist/wär das für ne Logik, dass ein Halt ausfallen "muss", weil die Fahrzeuge zu langsam sind? Muss nicht, da könnte man doch den Fahrplan ändern oder die Verspätung in Kauf nehmen (hätte man wenigstens mal ne gute Ausrede). Natürlich nicht ideal, aber besser als einen Halt ausfallen zu lassen!
Zwischen Bruchsal und Heidelberg ist die Strecke dicht belegt (S3/4, FV,...), da können diese zwei oder drei Minunten durchaus fehlen.
 
Hallo,
die BR 440 wird garantiert nicht auf dem Streckenabschnitt Mühlacker - Heidelberg eingesetzt.
Da sich Abellio Stadtbahnen von der AVG und noch 425/426 leihen wird, kann ich mir vorstellen das die Stadtbahnen nur zwischen Bruchsal und Mühlacker weiterhin pendeln.

Die 440 nimmt einen Kurs zwischen Stuttgart und Pforzheim.
Die 425/426 Kombi bekommt die Strecke Heidelberg - Stuttgart.
 

gt670dn

aus Karlsruhe
Auf Facebook sagte auch jemand es würden 111+n-Wagen auf dem RE Heidelberg - Stuttgart fahren... Es bleibt spannend wer nun Recht hat. ;)
 
Diesen Umlauf wird es garantiert so nicht geben. Sonst würde man das Personal schulen.

Abellio sieht nur vor einige Leistungen zwischen Stuttgart und Heilbronn einige Monate in DB Hand zu geben.
 

Marc

aus Knielingen
Das Chaos scheint noch nicht beendet, dieses mal auf der Remsbahn:


Weiß da jemand mehr zu? Die Züge eines ganzen Tages fallen doch nicht aus, weil eine Fahrplansoftware spinnt...
 
Es gibt wohl extrem viele Probleme mit den Trittstufen und den Türen, dass diese nach und nach den Dienst versagen - bzw. die Software meint, die Tür sei noch offen, etc. Dann ist natürlich auch keine Weiterfahrt möglich.
Was das nun auch noch mit der Fahrplansoftware zu tun hat, weiß ich nicht - ich habe nur gesehen, dass im einem Flirt gestern das EBuLa nicht funktionierte. Stattdessen kam nur ein "No proper boot media found. Please press any key" auf dem Bildschirm im Flirt.

Der Zug hat extrem viele Kinderkrankheiten, weswegen sie sich alle so verspäten. Dazu kommt die extrem knappe Wendezeit. 6 Minuten in Aalen, 8 Minuten in Stuttgart, 12 Minuten in Karlsruhe - selbst bei einer perfekten Zugwende kommt man höchstens in 6 Minuten wieder weg. Entsteht also einmal Verspätung, zieht sich das über den ganzen Tag.
 
Weiß da jemand mehr zu? Die Züge eines ganzen Tages fallen doch nicht aus, weil eine Fahrplansoftware spinnt...
Naja wenn das EBu(La) - nicht die Krankheit :-D - spinnt... ist ja auch ne Fahrplansoftware. Weil ohne Fahrplan --> grundsätzlich erstmal keine Zugfahrt. Und den ganzen Tag mit Ersatzfahrplan mit 40 km/h rumgurken oder für jede Zugfahrt ne Fahrplanmitteilung schreiben is au nich so toll...
 
Theoretisch geht ja auch der Plan auf dem Tablet.

Aber in dem Fall geht es wohl um was komplett anderes, wie in diesem Artikel hier steht:
https://www.zvw.de/inhalt.go-ahead-chaotischer-start-auf-der-remsbahn.dd517a70-806e-4058-8490-ecab39fce8c5.html

Für die Strecke Crailsheim–Ellwangen wurde aufgrund von technischen Problemen ein Busersatzverkehr eingeführt. Grund hierfür war ein Planungsfehler aufgrund falsch definierter Datensätze im Planungssystem für die Mitarbeiter-Disposition. Hier laufe die Fehleranalyse unter Einbeziehung des Software-Dienstleisters.
 
Aufgrund der aktuellen Probleme auf der Bahnstrecke zwischen Pforzheim und Karlsruhe hat das Verkehrsministerium Baden-Württemberg für alle Pendler in der Region eine schnelle und pragmatische Lösung vereinbart. Der schnelle Intercity (IC), der um 6.22 Uhr von Pforzheim nach Karlsruhe abfährt, ist ab Dienstag, 18. Juni auf diesem Abschnitt mit Nahverkehrstickets nutzbar.
...
Die Anerkennung des Intercity für den Nahverkehrstarif ist befristet bis zum 7. Dezember 2019. Danach wird der IC 2368 zwischen Stuttgart und Karlsruhe über Bruchsal verkehren.
 
Auf der ehemaligen S9 nach Bruchsal gibt es jetzt morgens nach Bruchsal bis zum Beginn der Sommerferien noch einen Bus(!)verstärker. Weiß jemand, ob das jetzt auch nur an den Ersatzfahrzeugen liegt?
Nein, die Kapazität reicht in den Bahnen einfach nicht aus.
Daher der zusätzliche Bus.

Ab Helmsheim sind die Stadtbahnen und 426er voll, es passt einfach niemand mehr rein.

Man merkt das Morgens einfach weniger Bahnen fahren.
 
Pressemitteilung von abellio:
Die Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH (ABRB) tauscht zum 9. September 2019 einen Großteil der momentan im Netz Neckartal eingesetzten Ersatzfahrzeuge gegen neue Elektrotriebzüge des Typs Talent 2 vom Hersteller Bombardier aus. Nachdem in der vergangenen Woche das zehnte von insgesamt sechzehn bestellten Neufahrzeugen für die erste Betriebsstufe bei Abellio eingetroffen ist, verfügt der neue Netzbetreiber nun über gerade genug Züge, um den Grundtakt auf den Linien RB 17a/c sowie RE 17b umzustellen und somit den Herbstbetrieb sichern zu können. Auf den Zwischentakten werden weiterhin Ersatzfahrzeuge zum Einsatz kommen. Da die Fahrzeugsoftware der Talent 2-Züge noch nicht den bestellten betrieblichen Anforderungen genügt, kommt es zu Verzögerungen beim Kuppeln der Züge in Mühlacker, was auf einigen Strecken eine Anpassung der Fahrpläne um wenige Minuten notwendig macht. Zudem können auf den Flügelverbindungen keine getrennten Zug-Ziele angezeigt werden.

Konkret ergibt sich eine Verschiebung der Abfahrten zwischen Pforzheim und Mühlacker um drei Minuten. Anstatt zur Minute vierzehn fahren die Züge des Grundtaktes am Pforzheimer Hauptbahnhof nun zur Minute elf ab. Außerdem fahren die Züge RB19603 und RB19607 ab Mühlacker nach Stuttgart Hauptbahnhof künftig jeweils eine Minute später ̶ um 6.28 Uhr und 7.31 Uhr. Die Züge von Bad Wildbad in Richtung Pforzheim am Wochenende (Enztäler-Radexpress) verkehren zudem ab Neuenbürg jeweils zwei Minuten früher, also um 10.01 Uhr, 12.01 Uhr, 15.01 Uhr und 17.01 Uhr. Diese Fahrplanänderungen gelten bis zum großen Fahrplanwechsel im Dezember 2019 (Fahrplananpassungen abrufbar unter www.abellio.de/fahrplanaenderungen-bw).

Dennoch ist Abellio froh, gerade noch rechtzeitig zum Start des sogenannten Herbstbetriebes, über die benötigte Mindestanzahl an Neufahrzeugen zu verfügen. Denn ab dem 9. September dürfen die von Abellio eingesetzten DB-Leihfahrzeuge aus sicherheitstechnischen Gründen nur mit verminderter Geschwindigkeit fahren, was schwerwiegende betriebliche Folgen gehabt hätte. „Wir sind erleichtert, nun endlich zehn Talent-Fahrzeuge einsetzen zu können, weil wir ab Anfang September unser Ersatzkonzept mit den Leihfahrzeugen nicht länger hätten umsetzen können. Dass die gelieferten Neufahrzeuge nicht auf dem finalen Softwarestand sind, ist überaus ärgerlich und stellt uns erneut vor einige Herausforderungen“, sagte Rolf Schafferath, Vorsitzender der Geschäftsführung Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH.

„Zudem steht die Lieferung eines weiteren Fahrzeuges noch aus, welches wir dringend als Reserve benötigen“, erklärte Schafferath weiter.

Nach mehrmaliger Änderung des Fahrzeuglieferplanes für das Stuttgarter Netz/Neckartal hatte Bombardier im Juli öffentlich erklärt, sich nun an die inzwischen 13. Fassung des Lieferplans halten zu wollen und bis Anfang September elf Fahrzeuge zu liefern. Die Überführung des elften Talent-Zuges hat Bombardier für die zweite Septemberwoche angekündigt.
 
Oben