Kuriosum: Abfahrtsmonitor zeigt "S41 Kaufland" am Hauptfriedhof Karlsruhe

Warum ist Komplexität eine Qualitätsmetrik in der hohe Komplexität mit hoher Qualität korreliert? Naiv müsste man doch sagen, dass eine gutes System seine Komplexität für den Kunden verbirgt?
Komplexität wird mit „Vielschichtigkeit; das Ineinander vieler Merkmale“ definiert. Für mich ist der ÖPNV noch zu wenig vielschichtig, noch zu wenig komplex. Kompliziertheit darf gerne abnehmen, aber nicht die Komplexität. Z. B. ist ein Argument gegen die Eilzüge, dass das die Leute verwirre; es mag sein, dass das einige verwirrt, aber die Abschaffung der Eilzüge ist eindeutig ein Rückschritt in der Komplexität und Qualität. So ist es mit Liniennummern, gibt es viele, ist es eben komplex aber besser. Bei einem anderen Verkehrsverbund wurde die Idee, eine Linie aufzusplitten mit dem Argument, dass das zu komplex sei, abgelehnt, jetzt ist es nur eine Linie, und das Angebot ist schlechter, als wenn es zwei wären. Grundsätzlich finde ich aber dass die Unterscheidung S1 und 1, nicht sonderlich komplex oder kompliziert ist, hier jetzt die Liniennummern einzuschränken, macht das System bei Erweiterungen umflexibel, außerdem klingt „S40“ deutlich sperriger und unwichtiger als S4 (oder S32 statt damals S3). Wenn man ÖPNV-Neuling ist, muss man gewisse Dinge eben lernen (wie überall), z. B. auch, dass wenn es heißt "Zug hält nur bei Bedarf“, dass man dann ne "Taste an der Tür“ (wie es früher noch angesagt wurde) drücken muss; jetzt Bedarfshalte abzuschaffen, weil manche es nicht blicken oder sich nicht damit auseinandersetzen möchten, wäre auch ein Qualitätseinbußen.
 

Marc

aus Knielingen
Das finde ich gut. Komplexe Systeme haben das Potential, ein differenzierteres Angebot (und damit hoffentlich ein besseres) bereitzustellen. Insbesondere sind sie auch unbedingt notwendig, da wir nicht auf jedem Gleis, das wir finden, alle fünf Minuten eine Leistung in jeder Geschwindigkeitskategorie in jede Richtung bereitstellen können. Trotzdem sagst du auch, dass (wahrgenommene) Kompliziertheit, die man schnell, so wie es mir auch passier ist, mit Komplexität mental gleichsetzt, nicht über Gebühr erhöht oder eher noch reduziert werden sollte. Da könnte mehr und bessere Infrastruktur helfen und einheitliche Verwendung von Konzepten. So manche RB ist anderswo eine S-Bahn. Warum muss es IRE, RE, RB und S-Bahn geben? Dort wo keine Gleise liegen, ist das ganze ja noch anders. Für jede diese Kategorien findet sich sicher eine Busverbindung irgendwo in Deutschland. Meines Wissens nach ist das aber, zumeist, nicht in der Linienbezeichnung reflektiert? Ich will also Fragen: welcher Informationsgehalt soll und muss einem Fahrgast vermittelt werden? Das hat erst einmal gar nichts mit der Komplexität zu tun. Man kann natürlich auch Fragen: welche Komplexität eines Systems muss wie kommuniziert werden? Oder: sind vier Zuggattungen die tatsächliche Komplexität des Systems?
 
Mir ist gestern Abend um 22.38 eine S5 am Rüppurrer Tor Richtung Wörth Badepark am DFI angezeigt worden. Weiß jemand was es damit auf sich hat? War hier außerplanmäßig ein Hochflurer unterwegs?
 

NET2012

aus Karlsruhe-Waldstadt
Mir ist gestern Abend um 22.38 eine S5 am Rüppurrer Tor Richtung Wörth Badepark am DFI angezeigt worden. Weiß jemand was es damit auf sich hat? War hier außerplanmäßig ein Hochflurer unterwegs?
Das Fahrzeug durfte störungsbedingt nicht durch den Tunnel fahren.
 
Oben