Schüsse auf Straßburger Straßenbahn

Die Beschießung von Bahnen gab es in den letzten Jahren beim Angriffskrieg der NATO gegen Jugoslawien, als ein fahrender Fernzug bombardiert wurde (https://de.wikipedia.org/wiki/Beschuss_des_D_393_bei_Grdelica), und im Rhein-Main-Gebiet auf der S2 nach Dietzenbach, wo der Spessartring den Ruf hatte, die schlimmste Wohngegend in Hessen zu sein. Dort hat man gelgentlich den S-Bahn-Verkehr eingestellt, weil auf Züge geschossen worden ist.
Nun trifft es auch Straßburg, das bisher - wie Berlin - durch zahlreiche abgefackelte Autos aufgefallen ist:
 

ralf

aus Südstadt
Die Beschießung von Bahnen gab es in den letzten Jahren beim Angriffskrieg der NATO gegen Jugoslawien, als ein fahrender Fernzug bombardiert wurde (https://de.wikipedia.org/wiki/Beschuss_des_D_393_bei_Grdelica), und im Rhein-Main-Gebiet auf der S2 nach Dietzenbach, wo der Spessartring den Ruf hatte, die schlimmste Wohngegend in Hessen zu sein. Dort hat man gelgentlich den S-Bahn-Verkehr eingestellt, weil auf Züge geschossen worden ist.
Nun trifft es auch Straßburg, das bisher - wie Berlin - durch zahlreiche abgefackelte Autos aufgefallen ist:
Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich. Offensichtlich wurde der Verursacher gefasst und das Problem damit hoffentlich erledigt.
 
Oben