Meine Kritik am neuen Mietfahrradsystem KVV.nextbike

gt670dn

aus Karlsruhe
Hallo,
folgende Mail habe ich gerade an Nextbike geschickt. Was meint ihr denn zu den Punkten? Nutzt das System hier überhaupt jemand?

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 18. März wurde das bisherige System "Fächerrad" in Karlsruhe zu "KVV.nextbike" umgewandelt. Damit einher geht aktuell ein Austausch der Fahrräder. Leider erfüllen diese in meinen Augen nicht den bisherigen Qualitätsstandard.


1.) Das Ausleihsystem besiert nun auf einen automatischen Rahmenschloss. Solange das Fahrrad immer eine Netzwerkverbindung hat ist dagegen ja nichts einzuwenden. Das Zurückgeben ist damit sogar einfacher geworden. Allerdings ist es damit unmöglich das Fahrrad mit "Bordmitteln" temporär abzuschließen ohne es zurückzugeben. Ein Beispiel: Man fährt zu einem Supermarkt außerhalb der Flexzone. Nun muss das Rad ja irgendwie gesichert werden. Wenn ich es nun abschließe gebe ich es ja zurück, aber da ich außerhalb der Zone bin muss ich womöglich Strafe dafür zahlen, obwohl ich es ja wieder zurück fahren wollte. Das am Rad hängende Nummernschloss war die wesentlich bessere und praktischere Lösung.


2.) Die fehlende Rücktrittbremse. Eine Rücktrittbremse bietet meiner Ansicht nach ein besseres und direkteres Fahrgefühl als ein Bremshebel für das hintere Rad. Es kann natürlich sein, dass Gewohnheitseffekte da eine Rolle spielen, immerhin war ich nun 4 Jahre diese Bremse gewohnt.


3.) Die Maximalgeschwindigkeit und die 3-Gang-Schaltung. Gefühlt erreiche ich mit den neuen Rädern nur noch ca. 2/3 der Geschwindigkeit die ich mit den alten erreichen konnte, diese hatten ja 8 Gänge. Somit habe ich auch schnell keine Kraft mehr "im Gang" und die Pedale drehen beinahe lose durch, das ist viel anstrengender, da man um die Stabilität zu halten ja weiter treten muss. Bei Bergabfahrten von bspw. Straßenüberführungen wird dieser Verlust ganz besonders deutlich da durch die hohe Geschwindigkeit verbunden mit keinem Widerstand auf den Pedalen eine gewisse Instabilität eintritt.


Ich weiss, dass diese Mail vermutlich nichts an der Situation ändern wird, die neuen Räder sind ja (leider) erstmal so beschafft worden. Ich hoffe aber Sie nehmen sich die Kritik zu Herzen und können mir auch eine Antwort mit Begründung liefern.


Mit freundlichen Grüßen,
 
Danke für deinen Beitrag.
Ich nutze gelegentlich (1-2 x im Monat) Fächerrad/Nextbike. Vor allem wenn ich ins Wildparkstadion fahre.
Das war bisher kein Problem. Bin mal gespannt wie das beim nächsten mal läuft.

Grundsätzlich finde ich das System gut, die Praxis war aber mehr als durchwachsen.
Da ich nicht vom Hbf komme, dort gibt es ja in der Regel ausreichend Fahrräder, suche ich mir meist um den Kronenplatz/Kaiserstraße ein freies Fahrrad.
Das ist ein nettes Suchspiel, obwohl ich Online auf der Karte nach freien Rädern schaue.
Ich laufe immer erst 2-3 Stellen ab an denen die Räder stehen sollen.
Für mich geht's einigermaßen, für meine Frau die mit dem laufen Schwierigkeiten hat geht das gar nicht.
 
Hallo @gt670dn ,
ich habe heute mal ein "neues" Rad ausprobiert und bin damit zum Wildparkstadion gefahren.

Zu 1.
Ausgeliehen am Kronenplatz, zum WIldparkstadion Schloß zugedrückt (damit war es zurückgegeben)
Nach dem 4:0 hab ich das Rad wieder per App ausgeliehen und bin zum Kronenplatz zurückgefahren.
Gebucht sind 2 x 1€
Hat also alles geklappt. War für mich absolut o.k.

Zu 2.
Ich bin froh, dass es keinen Rücktritt mehr gibt, da alle meine Räder einen Freilauf haben. Ist Geschmackssache.

Zu 3.
Das Fahrrad hatte eine 8-Gang-Schaltung.


Leider hat sich der Sattel nicht ganz festklemmen lassen.
Da muss ich mal an NEXTBIKE schreiben.

Tschüß
marti
 

gt670dn

aus Karlsruhe
Zu 3.
Das Fahrrad hatte eine 8-Gang-Schaltung.
Offensichtlich gibt es nun zwei Typen. Einmal die "neuen" Räder mit der 2 vorne in der Radnummer, die haben die 3-Gang-Schaltung und einmal die "alten" Räder mit der 54 am Beginn der Radnummer, diese wurden modernisiert, haben die Rücktrittbremse ausgebaut bekommen, aber ihre 8-Gang-Schaltung behalten.
 
Oben