Kuriosum: Abfahrtsmonitor zeigt "S41 Kaufland" am Hauptfriedhof Karlsruhe

Hi, ich war gestern spätabends mit der Straßenbahn in Karlsruhe unterwegs, und wartete um kurz nach eins auf die letzte 4 nach Hause, da habe ich etwas ungewöhnliches beobachten können: Laut Abfahrtsmonitor sollte um 1:23 eine S41 mit Fahrtziel Kaufland abfahren. War leider ohne Handy unterwegs, daher kein Beweisfoto. Und ich musste leider meine letzte Bahn heimwärts nehmen, konnte also auch nicht auf diese misteriöse Bahn warten.

Zunächst war ich sehr verwirrt, da das Karlsruher Liniennetz keine S41 (mehr) hat, und man auch die Haltestelle "Kaufland" vergeblich auf dem Liniennetzplan des KVV sucht. Nach etwas Recherche habe ich dann herausgefunden, dass die Stadtbahn Heilbronn eine S41 hat, und auch die Haltestelle "Heilbronn Kaufland", die aber nur von den zwischen Heilbronn Hbf und Mosbach bzw. Sinsheim verkehrenden S41 / S42 bedient wird; nicht aber von der nach Karlsruhe fahrenden S4.

War das ein Anzeigefehler oder gibt es tatsächlich eine nächtliche direkte Bahnverbindung zwischen Karlsruhe Innenstadt und dem Nordast der Stadtbahn Heibronn? Und warum ausgerechet Kaufland als Destination?

Ich freu mich über Fachwissen zu dieser Frage und auch über weitere Geschichten ähnlicher Kuriositäten im Karlsruher ÖV :D
 
Kam lange Zeit öfters bei Doppeltraktionen der ehemaligen S41 Süd vor, hier schilderte der hintere Wagen anstatt S41 Forbach das Ziel S41 Kaufland, konnte dies öfters während meiner Zeit als Fdl und Ww in Forchheim und Durmersheim beobachten
 
Anderes Beispiel: Hintere Wagen mit dem Ziel Bauerbach schilderten auch öfters ausversehen Bondorf
Das war reproduzierbar... Die Beschilderungen "Bondorf" und "Germersheim EILZUG" gab es auf der S4 nach Osten regelmäßig während der Umstellung von Folien- auf Matrixanzeige. Da hat es anscheinend unterschiedliche Folien- bzw Speicherbelegungen gegeben - aber für die Ansteuerung wurde immer einheitlich die gleiche 'Codenummer' verwendet...
 
War das ein Anzeigefehler oder gibt es tatsächlich eine nächtliche direkte Bahnverbindung zwischen Karlsruhe Innenstadt und dem Nordast der Stadtbahn Heibronn? Und warum ausgerechet Kaufland als Destination?
Laut Fahrplan gibt es den Zug nicht (Außer nicht im Aushang gelistet). Es gibt einzelne S4-Leistungen, welche auf den Heilbronner Nordast weiterfahren, aber keine kommt aus Karlsruhe und zu der Zeit, scheint also ein fehler zu sein. Wahrscheinlich würde die Bahn dann ja auch mit "S4 Heilbronn > S41" beschriftet sein.
 
Bei Einführung der S51/S52 gab es ja noch an allen(?) Zweisystemern Zielfilme und es wurde oft "░ Horb" geschildert :D
 

ralf

aus Südstadt
Heute erhielt ich ein Flyer "Karlsruher Meisterkonzerte". Interessant die Anreiseempfehlung für das Konzerthaus.Anhang anzeigen 284
Glück, dass derzeit weder die Tramlinie 4, noch die Buslinie 5 zum Hbf fährt. Das könnte manche Irrfahrt verhindern. An "Bus Linie 5" ist dann praktisch alles falsch, wenn da tatsächlich etwas fahren würde auch die Nennung der Hst. Volkswohnung zuerst völlig unlogisch. Und der Satz mit der Bitte, das "U-Bahnnetz" zu nutzen macht irgendwie auch kein Sinn, wenn man die vermeintlichen "U-Bahnlinien" schon oben genannt hat. Fast ein Musterbeispiel dafür, wie es nicht geht. Wobei ka-news seit Bestehen immer mal wieder Stadtbahnlinien und Straßenbahnlinien durcheinander bringt und etwa die Straßenbahnlinie 1 laut deren Hinweise schon mehrfach nach Ettlingen fuhr.
 
Mir ist es auch immer rätselhaft, wie Anreisehinweise mit Öffis so oft falsch beschrieben werden. Der liniennetzplan ist doch eigentlich recht einfach zu verstehen.
Und bei den Stadtbahnen das S weg zu kürzen verwirrt mehre als das es sinnvoll ist. (S1/11/4/7/8/52 stimmt ja immerhin)
 

ralf

aus Südstadt
Mir ist es auch immer rätselhaft, wie Anreisehinweise mit Öffis so oft falsch beschrieben werden. Der liniennetzplan ist doch eigentlich recht einfach zu verstehen.
Und bei den Stadtbahnen das S weg zu kürzen verwirrt mehre als das es sinnvoll ist. (S1/11/4/7/8/52 stimmt ja immerhin)
Dann müsste man sich aber mit dem Liniennetzplan beschäftigen und ihn verstehen. Ein Zusammensammeln anderer Anreisehinweise spart Arbeit. Man baut aber durch die Mischung von neuem und altem Zustand sowie einer Anpassung ohne Kenntnis Fehler ein, vor welchen man sich unter den regelmäßigen ÖPNV-Nutzern schnell blamiert.
 
Mir ist es auch immer rätselhaft, wie Anreisehinweise mit Öffis so oft falsch beschrieben werden. Der liniennetzplan ist doch eigentlich recht einfach zu verstehen.
Und bei den Stadtbahnen das S weg zu kürzen verwirrt mehre als das es sinnvoll ist. (S1/11/4/7/8/52 stimmt ja immerhin)
Liniennetzpläne sind von Bahnspezialisten gemacht. Das ist auch die Klientel, die diese Pläne immer versteht.
Den ÖPNV-Laien ist der Unterschied zwischen 1 und S1, 2 und S2, 4 und S4, 5 und S5, etc. nicht beizubringen. Die 51 ist ein Bus nach Oberreut, die RB51 ein Bähnle nach Neustadt in der Pfalz, die S51 hingegen eine gelbe Kiste nach Germersheim in der Pfalz. Ein paar Jahre hatten wir in Bietigheim-Bissingen eine S5 gen Westen nach Karlsruhe und eine völlig andere S5 gen Süden zur schwäbischen "Metropole". Da kann man sich den Mund fusselig reden. Ein Teil der "Beförderungsfälle" ist immer überfordert. Man könnte die S-Bahn-Linien mit Buchstaben bezeichnen, also als Linie A, Linie B usw. Der/die eine oder andere wird sich an eine Großstadt im Südwesten erinnern, wo das gemacht worden ist.
Und was Künstler angeht: Die leben oft in ihrer eigenen Welt in glücklicher Distanz zur Realität des Karlsruher Alltages und seines ÖPNV-Liniennetzes. Das dürfte der Distanz mancher Liniennetzplaner zur Verständnis-Fähigkeit der gewöhnlichen Fahrgäste entsprechen.
 

ralf

aus Südstadt
Liniennetzpläne sind von Bahnspezialisten gemacht. Das ist auch die Klientel, die diese Pläne immer versteht.
Den ÖPNV-Laien ist der Unterschied zwischen 1 und S1, 2 und S2, 4 und S4, 5 und S5, etc. nicht beizubringen. Die 51 ist ein Bus nach Oberreut, die RB51 ein Bähnle nach Neustadt in der Pfalz, die S51 hingegen eine gelbe Kiste nach Germersheim in der Pfalz. Ein paar Jahre hatten wir in Bietigheim-Bissingen eine S5 gen Westen nach Karlsruhe und eine völlig andere S5 gen Süden zur schwäbischen "Metropole". Da kann man sich den Mund fusselig reden. Ein Teil der "Beförderungsfälle" ist immer überfordert. Man könnte die S-Bahn-Linien mit Buchstaben bezeichnen, also als Linie A, Linie B usw. Der/die eine oder andere wird sich an eine Großstadt im Südwesten erinnern, wo das gemacht worden ist.
Wobei sich dann wieder Andere Fragen, ob diese Linie A nach Ittersbach denn nun über Marxzell fährt oder ob man auf die in die selbe Richtung fahrende Linie A nach Bad Herrenalb warten muss.

Südwestlich von der südwestlichen Großstadt gelangt man dann in den großen Osten. Dort findet man Tramlinien mit Buchstaben. Vielleicht bei Tramlinien einfacher, weil es hier keine Abzweiglinien gibt. Alternativ gibt es ja Städte, die ein U davor schreiben, wobei das ja vielerorts für die U-Stadtbahn steht. In Anbetracht dessen, dass die Mehrheit der Tramlinien die Innenstadt nicht im Tunnel durchquert würde vielleicht das T vorne gut passen. Alternativ nur noch zweistellige Stadtbahnlinien. In Anbetracht dessen, dass die 0 hier bislang nicht verwendet wurde, braucht man sie lediglich hinten anhängen und schon geht es mit der S10 nach Bad Herrenalb, mit der S20 nach Rheinstetten oder der S40 nach Heilbronn. Natürlich könnte ein Spezialist die Buslinie 50 mit der S50 verwechseln. Aber die meisten Beförderungsfälle können ja doch zwischen einem Bus und einer Bahn unterscheiden. Muss nur noch richtig angegeben werden, ob es sich denn nun um ein Bus oder eine Bahn handelt.

Und was Künstler angeht: Die leben oft in ihrer eigenen Welt in glücklicher Distanz zur Realität des Karlsruher Alltages und seines ÖPNV-Liniennetzes. Das dürfte der Distanz mancher Liniennetzplaner zur Verständnis-Fähigkeit der gewöhnlichen Fahrgäste entsprechen.
Manchmal habe ich das Gefühl, die Realität des Karlsruher Alltages und seines ÖPNV-Liniennetzes ist auch eine Art von Kunst.
 

ralf

aus Südstadt
Also ich finde die Unterscheidung zwischen 1 und S1 ist doch jedem ernsthaften ÖPNV-Nutzer zuzumuten.
Der unernste ÖPNV-Nutzer steigt halt in die S1 ein, wenn er empfohlen bekommt, von diesem Bahnsteig die Straßenbahnlinie 1 zu nehmen und die S1 zuerst kommt. Und wenn der Karnevalls... äh Künstlerverein Ettlingen eine Anreise mit der Straßenbahnlinie 1 empfiehlt, kann das auch für Verwirrung sorgen.

Ich finde, ein ernsthafter Verkehrsverbund könnte sich mal ernsthaft mit der Problematik auseinander setzen. Alleine hier im Forum kursieren inzwischen mehrere Lösungswege, Ortsunkundigen und Neukunden das Leben etwas zu erleichtern.
 
Ich empfinde es nicht als Problematik. Man darf sich ruhig auch ein wenig informieren, bevor man den ÖPNV nutzt. Gute ÖPNV-Systeme sind komplex, und ich möchte eigentlich, dass es eine S10 neben einer S1 u. ä. gibt.
Dass die Anreisebeschreibungen korrekt sein müssen, hat damit nichts zu tun und steht außer Frage.
 
Ich empfinde es nicht als Problematik. Man darf sich ruhig auch ein wenig informieren, bevor man den ÖPNV nutzt. Gute ÖPNV-Systeme sind komplex, und ich möchte eigentlich, dass es eine S10 neben einer S1 u. ä. gibt.
Dass die Anreisebeschreibungen korrekt sein müssen, hat damit nichts zu tun und steht außer Frage.
Ich hatte auch schon den Fall, dass ich jemandem Auswärtigen gesagt hab, am Kronenplatz (noch vor Dezember) in die S1 zum Hauptbahnhof einzusteigen und sie dann in die 1 gestiegen und erst kurz vor Durlach den Fehler gemerkt hat. Weil S-Bahnen und Straßenbahnen üblicherweise nicht am gleichen Bahnsteig halten.

Aber bzgl Anreisehinweisen, bei denen man ja Auswärtigen helfen sollte, gehört ein bisschen Vorabkenntnis beim Verfassen auf jeden Fall dazu... Zumindest die verfassten Hinweise selbst nochmal auf dem Liniennetzplan nachvollziehen, so als Qualitätssicherung, hätte geholfen.
Da der Plan auch geografisch grob passt und nicht übermäßig komplex ist, mute ich es tatsächlich fast jedem zu, ihn interpretieren zu können.
 

Marc

aus Knielingen
Ich empfinde es nicht als Problematik. Man darf sich ruhig auch ein wenig informieren, bevor man den ÖPNV nutzt. Gute ÖPNV-Systeme sind komplex, und ich möchte eigentlich, dass es eine S10 neben einer S1 u. ä. gibt.
Dass die Anreisebeschreibungen korrekt sein müssen, hat damit nichts zu tun und steht außer Frage.
Warum ist Komplexität eine Qualitätsmetrik in der hohe Komplexität mit hoher Qualität korreliert? Naiv müsste man doch sagen, dass eine gutes System seine Komplexität für den Kunden verbirgt?
 
Oben