Baustellen und Umleitungen

gt670dn

aus Karlsruhe
An der Kussmaulstraße wird ja auch der barrierefreie Bahnsteig gebaut. Ein weiterer Grund warum nicht zur Neureuter Straße gefahren werden kann.
 
Was kommt den nun 2019? Was ich so gelesen habe jedoch ohne Details:

- Osterferien: Gleise Rüppurrer Straße und Weicheneinbau Ostendstr. Also Hbf wieder von der Schiene abgehängt.

April bis ?: Karlstor Vollsperrung: Gibt es da schon Konzepte oder irgendwas bekannt darüber?

Sommerferien: Neben dem Karlstor, Gleisdreieck Yorckstraße zu und Rheinstetten (ab Entenfang oder erst ab Rhrinstrandsiedlung?). Ich frage mich wo und wie da noch Bahnen fahren sollen. S1 zu, Linie 2 auch ab Yorckstraße. SEV nach Rheinstetten....

Umbau Moltkestraße und Kussmaulstraße: Wann und vor allem unter Betrieb oder Vollsperrung?
Soo die meisten Spekulatuis sollten ja inzwischen gegessen sein - einiges ist ja bereits genannt worden.

Es wird wie im vergangenen Jahr mal wieder 4 Phasen geben (eigentlich ja noch mehr…). Am Besten von April bis November aus Karlsruhe auswandern oder rechtzeitig ein Fahrrad kaufen bzw. ein nextbike buchen :p

Phase 1:

04.04. – 20.04.

- Sperrung Hbf – Rüppurrer Tor

- Sperrung Südostbahn


Phase 2:

20.04. – 30.07.

- Sperrung Mathystraße – Europaplatz


Phase 3:

30.07. – 14.09.

- Sperrung Mathystraße – Europaplatz

- Sperrung Mühlburger Tor – Entenfang

- Sperrung Yorckstraße – Siemensallee

- Sperrung Yorckstraße – Hochstetten

- Sperrung Eckenerstraße – Rheinstetten


Phase 4:

14.09. – 15.11.

- Sperrung Städtisches Klinikum – Siemensallee


Demzufolge ist das Karlstor 5 Monate zu und zur Siemensallee 3,5 Monate.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mueck

aus Karlsruhe
... oder rechtzeitig ein Fahrrad kaufen ...
Ich sollte bis dahin vielleicht mal meine Gesamtflotte an Fahrrädern einsatzbereit machen, wäre glaub besser ... ;)

Phase 1:

01.04. – 20.04.

- Sperrung Hbf – Rüppurrer Tor

- Sperrung Südostbahn
Das erste wird der Anbindung des Südabzweigs dienen.
Baut man beim zweiten etwa die Weichen in die Kriegsstr. ein?
Wann wird die Kapellenstr. denn wieder betriebsfähig gemacht?
Rein theoretisch kann es ja nicht mehr sooo lange dauern, bis man östlich des Rüppurrer Tores alles befahren kann ...
(Sinnvoll wären ja noch zwei Weichen aus Richtung Westen von der Ludwig-Erhard-Allee nach Süden weg, dann hätte man eine aus allen Richtungen außer Kapellenstr. nutzbare Wendeschleife ...)
 
Soo die meisten Spekulatuis sollten ja inzwischen gegessen sein - einiges ist ja bereits genannt worden.

Es wird wie im vergangenen Jahr mal wieder 4 Phasen geben (eigentlich ja noch mehr…). Am Besten von April bis November aus Karlsruhe auswandern oder rechtzeitig ein Fahrrad kaufen bzw. ein nextbike buchen :p

Phase 1:

01.04. – 20.04.

- Sperrung Hbf – Rüppurrer Tor

- Sperrung Südostbahn


Phase 2:

20.04. – 30.07.

- Sperrung Mathystraße – Europaplatz


Phase 3:

30.07. – 14.09.

- Sperrung Mathystraße – Europaplatz

- Sperrung Mühlburger Tor – Entenfang

- Sperrung Yorckstraße – Siemensallee

- Sperrung Yorckstraße – Hochstetten

- Sperrung Eckenerstraße – Rheinstetten


Phase 4:

14.09. – 15.11.

- Sperrung Städtisches Klinikum – Siemensallee


Demzufolge ist das Karlstor 5 Monate zu und zur Siemensallee 3,5 Monate.
Und weshalb ist ab dem 14.09 die komplette Strecke zwischen Siemensallee und Klinikum gesperrt? Man kann doch an der Neureuter Straße wenden. Das würde sonst nämlich lustig werden, wenn die schule losgeht und über 2 Monate keine Bahn fährt.
 
Die Sperrung am Hbf beginnt am 01.04?

Die Sommerferien sind extrem. Ich bin auf das Liniennetz und die Ersatzverkehre gespannt.

Vermutlich kann man die beiden Haltestellen am Klinikum nicht unter Betrieb bauen. Das man in der Neureuter Straße wenden kann wissen auch die Verantwortlichen.
 
Die Sperrung am Hbf beginnt am 01.04?
Danke - ne am 04.04. falsche Taste erwischt.

Das erste wird der Anbindung des Südabzweigs dienen.
Ne der ist ja im Prinzip angebunden, dafür dürfte es normal keine Sperrung geben. Ich meine irgendwo in dem Abschnitt sind die Schienen so runter, dass die raus müssen.

Baut man beim zweiten etwa die Weichen in die Kriegsstr. ein?
Es werden in der Ludwig-Erhard-Allee an der Haltestelle Ostendstraße die Weichen in Richtung Kriegsstraße (d.h. im geraden Strang) eingebaut.
 
Müssen vielleicht nicht, aber eine Linie in der Karlstr. ist wenig. Zugverbände gehen auch nicht auf der 3/4. In der Waldstadt wäre sonst nur im ersten Fahrgastwechsel z.T. möglich.
 
Hallo,

danke an KBS 710.1 für die Bereitstellung der Umleitungspläne.

Da arbeiten wohl einige daran, die Kapazitätsprobleme des Stadtbahntunnels durch die vorherige Vertreibung von Fahrgästen zu lösen ...

Mal im Ernst, die ohnehin überlastete S1/S11 als einzige Schienen-Verbindung zwischen Fußgängerzone und Hauptbahnhof? Kein SEV als Ersatz für die stark frequentierten Linien zwischen Hauptbahnhof und Europaplatz durch die Karlstraße? Ist es nicht möglich, SEV-Busse über Bahnhofstraße - Beiertheimer Allee - Ritterstraße fahren zu lassen? Ist es nicht möglich, einen Pendelverkehr mit zwei Zweisystemern zwischen Hauptbahnhof und Karlstor einzurichten (man müsste halt einen Gleiswechsel am Karlstor einbauen), um die Fahrgäste wenigstens in die Nähe ihrer Ziele zu bringen?

In diesem Zusammenhang immer wieder belustigend ist das Lesen der Presseerklärungen von 2015 zum Verzicht auf den Wiederaufbau der Gleise in der Ettlinger Straße/Karl-Friedrich-Straße (KASIG, Stadtzeitung), u.a. die Passagen Das aktuelle Netz hat sich als sehr belastbar gezeigt. oder Für den Öffentlichen Personennahverkehr in Karlsruhe ergeben sich ebenfalls positive Aspekte. Hoffentlich sind die Fahrgäste genauso belastbar ...

Viele Grüße,
Wirbelstrom
 
Die S1/S11 braucht 15 Minuten vom Europaplatz zum Hbf. Ich denke es wird keinen SEV geben der 1.) schneller ist und 2.) das Karlstor sinnvoll anbindet.

Mancher wird auch auf die Linie 10 wechseln.

Am Ende eine Frage der Kapazitätsplanung.
 
Die 6 hätte man noch über den Hbf führen können bzw. müssen ab 20.04.
Müssen vielleicht nicht, aber eine Linie in der Karlstr. ist wenig. Zugverbände gehen auch nicht auf der 3/4. In der Waldstadt wäre sonst nur im ersten Fahrgastwechsel z.T. möglich.
Ich hatte ja bei meiner Überlegung, wie die Bahnen fahren könnten, an 6 statt 3 über Hbf gedacht. Zur Freude von Denjenigen, welche von Heide/Nordstadt/Hochschulen zum Hbf müssen und zum Leid derer, die von der Heide in die Innenstadt wollen, haben sich die Verkehrsbetriebe anders entschieden. Vorteil dieser Lösung ist noch, dass auch die 4 weiterhin zum Hbf fährt und vermutlich mehr Fahrgäste, als die 6 aufsammelt. Vermutlich versucht man, so die Studierenden der westlichen Hochschulen Richtung Hbf vom Euro weg zu bekommen. Ich vermute, dass Trotzdem viele vom Euro in die S1/S11 steigen und diese dann zeitweise überlastet sein wird. Wie sich die Situation auf die Buslinie 10 sowie die Linien 2 und 4 auf der Rüppurrer Str. auswirkt und wie man reagiert, muss sich zeigen.

Zwei Linien über Kolpingplatz müssen aus meiner Sicht nicht sein. Über die Schillerstraße zum Hbf gibt es mit der 2 und 3 nun zwei etwa gleich schnelle Linien. Viele welche sonst zwischen Europaplatz und Hbf unterwegs sind, werden einen anderen Weg als durch die Karlstraße suchen.

Mal im Ernst, die ohnehin überlastete S1/S11 als einzige Schienen-Verbindung zwischen Fußgängerzone und Hauptbahnhof? Kein SEV als Ersatz für die stark frequentierten Linien zwischen Hauptbahnhof und Europaplatz durch die Karlstraße? Ist es nicht möglich, SEV-Busse über Bahnhofstraße - Beiertheimer Allee - Ritterstraße fahren zu lassen? Ist es nicht möglich, einen Pendelverkehr mit zwei Zweisystemern zwischen Hauptbahnhof und Karlstor einzurichten (man müsste halt einen Gleiswechsel am Karlstor einbauen), um die Fahrgäste wenigstens in die Nähe ihrer Ziele zu bringen?
Ich finde es auch Schade, dass gänzlich auf einen SEV verzichtet wurde. Es hätte auch wenn der direkte Weg versperrt ist, gewiss Möglichkeiten gegeben, den Weg mit dem Bus schneller als über die Rüppurrer Straße zurückzulegen. Leider ist die Kreuzung Kriegsstraße/Ritterstraße nicht so toll ausgebaut. Danach stellt sich die Frage, ob der nördliche Kriegsstraßen-Fahrstreifen Richtung Euro frei wäre. Ansonsten wüsste ich nicht, wo wirklich bustaugliche Straßem von dort Richtung Euro führen. Ich hätte eher einen Umweg über die Rheinhold-Frank-Straße im Sinn gehabt. Dass sich die Verkehrsbetriebe wegen einer Haltestelle weit den Aufwand mit Weicheneinbau und Zweisystemern machen, war eher nicht zu erwarten.
 
Oben