Bahnen aus Mallorca für den Nahverkehr in Kenia

Der ein oder andere ist vielleicht mal in Mallorca mit Dieseltriebwagen mitgefahren.
Jetzt sollen die Zügchen vom Inselchen den Schienennahverkehr der 4 1/2-Millionen-Stadt Nairobi machen.

Nairobi ist nicht die einzige Millionenstadt in Afrika mit gruselig schlechtem Nahverkehr. Auch in Kampala(Uganda) ist man auf Taxis angewiesen.
In Kairo (Ägypten, ca. 20 Millionen Einwohner im Großraum) gab es vor wenigen Jahren eine einzige Untergrundlinie. Derzeit sind es deren 3.
Die Metro Heliopolis, eine Art Stadtbahn vom Tahrirplatz in den Stadtteil Heliopolis/Masr-al-Gadida ("neues Ägypten") und die Straßenbahnen wurden total in Grund und Boden gewirtschaftet. Da fährt nichts mehr.

Verkehrspolitik in Afrika wird vor allem für die Eliten gemacht. D.h. Straßenbahnen und Stadtbahnen werden abgerissen, damit die oberen 10.000 eine Fahrspur mehr bekommen.
 
Oben